Erster Sommerempfang von Bürgermeister Dr. Rabl
In das Schloss Puchberg im Norden von Wels hatte Bürgermeister Dr. Andreas Rabl zum ersten Sommerempfang der Stadt Wels geladen. Durch den Abend führte Moderator Stefan Schiehauer, die musikalische Umrahmung übernahm die vom ersten Burggartenkonzert bekannte Dixieland-Band Dirty Railway Station Company unter der Leitung von Ali Angerer. Die Viererdragoner sorgten mit ihren historischen Uniformen für einen traditionellen Anstrich.

Bewegungskompetenzen neu erlernen
Zertifizierte Trainer stehen Betroffenen, deren pflegenden Angehörigen, aber auch anderen Interessierten mit Rat und Tat zur Seite und informieren kostenlos und ganz unverbindlich beim ersten Bewegungscafé am Donnerstag, 7. Juli um 14 Uhr in der Tagesheimstätte Neustadt (Südtirolerstraße 44). Dabei steht eine Erstberatung in geselliger Runde bei Kaffee und Kuchen im Vordergrund. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

1,1 Mio. nachträgliche Landes-Euros für Welser Hallenbad-Umbau
Ein erfreuliches Ergebnis brachte am Montag, 20. Juni ein Termin bei Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer: Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Landtagsabgeordneter Gemeinderat Dr. Peter Csar konnten eine nachträgliche Förderzusage für den zwischen 1999 und 2001 stattgefundenen Umbau des Hallenbades samt anschließender Umbenennung des Bades in „Welldorado“ ausverhandeln.

Kein Asylquartier am Kasernengelände - Asylunterkunft in ehemaliger psychiatrischer Klinik stößt bei Stadt Wels weiter auf heftigen Widerstand
Über Einladung des Bundesministeriums für Inneres fand am Montag, 20. Juni im Innenministerium ein gemeinsamer Gesprächstermin mit Vertretern des Ministeriums sowie Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Stadtrat Peter Lehner statt. Dabei wurde die weitere Vorgehensweise hinsichtlich der in Planung stehenden Asylquartiere besprochen.

Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Kroiß: „Videoüberwachung auch in der Hafergasse“
Die Verhaftung des mutmaßlichen Täters der Messerattacke in einem Welser Innenstadtlokal nimmt Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß zum Anlass, auch für die Welser Hafergasse eine Videoüberwachung zu fordern: „Ohne die privaten Videoaufzeichnungen des Lokals wäre der gefasste Verdächtige vermutlich noch immer auf freiem Fuß.

Langeweile in den Ferien? Nicht bei uns! - Abenteuer Familie bietet umfangreiches Angebot während der Sommerferien
"9 Wochen Ferien und keine Ahnung, wohin mit den Kindern? Wir haben die Lösung!" ist sich das Team von Abenteuer Familie sicher. "Ich halte nichts davon, unser komplettes Angebot in nur drei Wochen zu veranstalten, da die Eltern die gesamte Ferienzeit zu überbrücken haben. Hier möchten wir Abhilfe schaffen und legen dabei den Schwerpunkt unserer Ferienaktivitäten auf unsere Heimatstadt Wels. Denn nicht alle Kinder nächtigen gerne fern der Eltern", so Obfrau Sandra Wohlschlager.

Sozialpädagogisches Tageswohnen im Europameisterschafts-Fieber
Passend zur gerade laufenden Fußball-Europameisterschaft erhielten die Kinder in der städtischen Einrichtung " Sozialpädagogisches Tageswohnen" (Brennereistraße 13) von der zuständigen Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger einen Fußball und ein Miniatur-Tor (Bild).

Bürgermeister vergoldete Welser Spitzenjuristen
Seit mehr als drei Jahrzehnten ist er am Landesgericht Wels tätig, seit bald drei Jahren ist er dessen Vizepräsident: Für seine vielfältigen Verdienste erhielt Dr. Josef Obermaier von Bürgermeister Dr. Andreas Rabl die Verdienstmedaille der Stadt Wels in Gold.

Ausgezeichnete Welser Rotkreuz-Mitglieder
Bei der Bezirksstellenversammlung des Roten Kreuzes zeichneten Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß verdiente Mitglieder der Hilfsorganisation mit der Humanitäts-Dienstmedaille der Stadt Wels aus. Bereits drei volle Jahrzehnte ist der Welser Ortsstellenleiter und frühere Vizebürgermeister Dr. Bernhard Ploier-Niederschick mit dabei.

Sportreferent Vizebürgermeister Kroiß hofft auf Lösung bei den FC Wels Ladies
In der Diskussion über das mögliche Aus der FC Wels Ladies meldet sich nun auch der Welser Sportreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß zu Wort: „Die beim FC Wels im Raum stehende Auflösung der Damenmannschaft ist für mich völlig unverständlich.

Gegen sexuellen Missbrauch von Kindern
Unter dem Motto „Mein Körper gehört mir“ findet in Österreichs Schulen seit dem Jahr 2001 ein theaterpädagogisches Programm gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern statt. Dank zahlreicher Sponsoren gehen im heurigen Schuljahr auch mehrere Vorstellungen in der Volksschule 4 Pernau über die Bühne. Auch Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt zeigte sich vom Projekt begeistert und unterstützt es deshalb mit Mitteln aus ihrem Fördertopf.

„Gesund und Aktiv“-Tag: Besucher informierten sich ausführlich
„Gesund und aktiv in der 2. Lebenshälfte“ – unter diesem Motto ging am Dienstag, 7. Juni ein Beratungs- und Informationstag in der Stadthalle über die Bühne. Die zahlreichen Besucher erhielten unter anderem Vorträge hochkarätiger Referenten zu den Themen Augenkrankheiten, Hörverlust im Alter und Bluthochdruck.

Städtische Goldmedaille für Welser Topmediziner
Mit der Verdienstmedaille der Stadt Wels in Gold zeichnete Bürgermeister Dr. Andreas Rabl Univ.-Prof. Primarius Dr. Peter Knoflach aus. Dieser leitet seit einem Vierteljahrhundert die 1. Interne Abteilung für Innere Medizin am Klinikum Wels-Grieskirchen und erfüllt damit eine wichtige Funktion im Gesundheitswesen der Stadt.

Stadtmuseum Burg im Zeichen historischer Grünanlagen
Unter dem Titel „es grünt so grün…“ beschäftigt sich eine Sonderausstellung in der Burg Wels (Burggasse 13) in Kürze mit ausgewählten historischen Garten- und Parkanlagen in Wels. Auch wenn viele dieser Grünräume mittlerweile verändert oder gar zerstört wurden, lassen sie sich noch durch Pläne, Gemälde oder Fotos dokumentieren.

Besorgniserregender Vorfall mit afghanischen Asylwerbern
Schockiert zeigt sich Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß über einen am Mittwoch, 1. Juni ereigneten Vorfall beim Treppelweg an der Traun. Drei in Wels untergebrachte afghanische Asylwerber wurden laut Augenzeugenberichten dabei beobachtet, wie sie Fahrräder entwendeten. Die engagierten Passanten verfolgten die mutmaßlichen Täter und alarmierten die Polizei.

Schulen Stadtmitte starten mit Umbau in die Zukunft
Nach umfangreichen archäologischen Vorarbeiten steht nun dem dringend nötigen Zu- und Umbau bei den Welser Schulen Stadtmitte (Volksschule 2 und Neue Mittelschule 1) nichts mehr im Wege: Mit dem Spatenstich wurde das Bauvorhaben nun auch offiziell gestartet. Nach heutigem Stand sollen die Arbeiten mit dem Beginn des Schuljahres 2017/2018 abgeschlossen sein. Dann ist auch die Umsetzung des neuen pädagogischen Konzeptes des „Offenen Lernens“ mit Lernrevieren und Orten der Begegnung (den so genannten „Marktplätzen“) möglich. Die Errichtungskosten betragen brutto rund 9,4 Mio.

Am "Koch mit"-Abend entstand Idee für Welser Jugendstammtisch
Einen kulinarischen Antrittsbesuch absolvierte die für die Welser Streetworker zuständige Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger im Jugendtreff Neustadt: Gemeinsam mit den Jugendlichen fabrizierte sie im Zuge eines "Koch-mit"-Abends jede Menge Cevapcici und Pljeskavica, die anschließend gegrillt und verspeist wurden.

Planung für zukünftiges Kulturangebot kann beginnen
Einstimmig beauftragte der Welser Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag, 30. Mai die Dienststelle Kulturaktivitäten mit der Planung des kulturellen Veranstaltungsprogrammes für die Saisonen 2017/2018 und 2018/2019.

Neue Altstadt- und Wirtschaftsförderung in Wels
Mit Stimmenmehrheit beschloss der Gemeinderat der Stadt Wels am Montag, 30. Mai neue Richtlinien zur Altstadt- und Wirtschaftsförderung. Diese dient einerseits zur Unterstützung von Sanierungen im Bereich der Welser Innenstadt (Kernzone 1) und andererseits von arbeitsplatzschaffenden und/oder erhaltenden Maßnahmen der Wirtschaft im gesamten Stadtgebiet. Keine Förderung beantragen können Betriebe aus den Bereichen Wett- und Glücksspiel, Bank-, Kredit- und Versicherungswesen sowie Pfandleiher.

Welser Jugendliche bei Dirigent Welser-Möst
Nach einem Treffen zwischen Dirigent Franz Welser-Möst und Bürgermeister Dr. Andreas Rabl steht fest: Junge Musiker müssen gefördert und motiviert werden, um ihnen eine lebenslange Freude an der Musik zu ermöglichen. Daher wurde in einem sehr konstruktiven Gespräch eine Projektidee speziell für junge Welser Musiker geboren. Welser-Möst lädt das Jugendorchester der Landesmusikschule Wels, die Kandidaten der „Audit of ART“ und einige Flöte spielende Kinder aus dem Quartier Gartenstadt (Bild) zu einer Probe der Salzburger Festspiele ein.

Rechnungsabschluss 2015
Presseunterlage der Stadt Wels

Teilnehmer: Finanzreferent Bürgermeister Dr. Andreas Rabl

Zweite Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz eröffnet
Auf Grund der guten Erfahrungen mit der seit 2011 in der ehemaligen Dragonerkaserne bestehenden Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz hat diese nun Zuwachs bekommen: Im Mittelhof des historischen Gebäudes gibt es nun eine zweite derartige Wohnform, die Zahl der Betreuungsplätze verdoppelt sich damit auf zwanzig.

Burggarten ist wieder Konzertschauplatz: Los geht’s am Donnerstag, 2. Juni
Ein Höhepunkt des Welser Kultursommers steht in Kürze wieder auf dem Programm: Am Donnerstag, 2. Juni findet um 20 Uhr das erste von insgesamt 13 Burggartenkonzerten statt. Für den musikalischen Auftakt sorgt traditionell der Musikverein der Österreichischen Bundesbahner Wels (MV ÖBB). Dieser ist mit der Abteilung Kultur und Bildung des Magistrates auch wieder für das Gesamtprogramm verantwortlich.

Taubenplage in Wels: Füttern ist verboten, bei Missachtung droht Geldstrafe
Auf Grund verstärkter Beschwerden an das Bürgercenter wegen Taubenkot im Stadtgebiet weist der zuständige Vizebürgermeister Gerhard Kroiß auf das bestehende Fütterungsverbot in Wels hin. „Wildlebende Haustauben suchen sich ihre Nahrung selbst.

„Beerenstarke“ Welser Betreuungseinrichtungen
Großen Wert auf die Versorgung mit gesunden regionalen und saisonalen Lebensmitteln legt Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt in den städtischen Einrichtungen, für die sie zuständig ist. In Zusammenarbeit mit der Welser Ortsbäuerin Gemeinderätin Augustine Hacker werden daher zur Zeit bei verschiedenen Welser Schulen sowie Kinder- und Seniorenbetreuungseinrichtungen kleine Naschgärten angelegt.

Zukünftig wieder ungehinderter Blick auf die Burg Wels möglich
Sie gilt als eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und dient mit ihrem liebevoll angelegten Garten Gästen und Bewohnern von Wels als beliebter Ort der Erholung und Entspannung: die Welser Burg.

SPÖ-Populismus auf Kosten der Jugend
Die Welser SPÖ hat für die Gemeinderatssitzung am 30.05.2016 einen Initiativantrag eingebracht, dass im heurigen Sommer 150 Praktikums- bzw. Ferialjobplätze beim Magistrat Wels geschaffen werden sollen. Weiters wird mittels eines Antrags gefordert, dass neue Lehrlinge beim Magistrat aufgenommen werden.

Örtliches Entwicklungskonzept vom Land Oberösterreich genehmigt
In einem umfassenden Prozess wurde der Flächenwidmungsplan samt Örtlichem Entwicklungskonzept (ÖEK) von der Welser Stadtplanung überarbeitet und Ende Februar vom Gemeinderat beschlossen. Nach einer mehrstufigen Prüfung durch Fachdienststellen des Landes Oberösterreich gilt das Raumordnungsverfahren nun als abgeschlossen und aufsichtsbehördlich genehmigt.

Parkkralle schnappt Serienfalschparker und finanziert sich damit selbst
Gleich der erste Einsatz der von Vize-Bürgermeister Gerhard Kroiß Anfang Mai eingesetzten Parkkrallen war ein voller Erfolg. Eine rumänische Autofahrerin hatte bereits elfmal (!) falsch geparkt ohne zu bezahlen oder auf das Strafmandat auch nur zu reagieren und wurde nun mit der Parkkralle am Wegfahren gehindert.

Parkhausgipfel bringt breiten Konsens
Am Mittwoch, 18. Mai 2015 fand im Beisein von Bürgermeister Dr. Andreas Rabl, Vizebür-germeister Gerhard Kroiß, Stadtrat Peter Lehner, Stadtrat Klaus Hoflehner und Baudirektor DI Karl Pany ein Gespräch über die weitere Vorgehensweise im Zusammenhang mit dem Parkhaus Neustadt statt. Das Gesamtprojekt hat eine Projektsumme von 10.020.000 Euro, davon soll die ÖBB 5.010.000 Euro bezahlen, die Stadt und das Land Oberösterreich je 2.005.000 Euro

Wels hat neuen Ehrenbürger und zahlreiche weitere Ausgezeichnete
Im ehemaligen Minoritenkloster verlieh Bürgermeister Dr. Andreas Rabl kürzlich zahlreiche Ehrenzeichen der Stadt Wels an ausgeschiedene Mitglieder der Oberösterreichischen Landesregierung, des Landtages sowie des Stadtsenates und Gemeinderates.

RFJ-Obm. Schäfer: Grüne Hetzkampagne an Welser Schulen stoppen!
Junge Grüne verteilen Werbematerial zur Bundespräsidentenwahl mit fragwürdigem Inhalt an Welser Schulen!

Startschuss für Magistratsreform: Ideen der Welser Bürger sind gefragt!
Mit der ersten Sitzung des politischen Lenkungsausschusses unter der Leitung von Bürgermeister Dr. Andreas Rabl ist nun der Startschuss für die Welser Magistratsreform erfolgt. Begleitet wird dieser Prozess laut Beschluss des Gemeinderates vom Montag, 11. April von der ICG Integrated Consulting Group GmbH. Neben den politischen Vertretern werden nun acht interne Kerngruppen im Sinne einer umfassenden Aufgabenkritik und Leistungsanalyse Reformvorschläge erarbeiten. Eine wichtige Rolle spielt auch die Beteiligung der Welser Bürger: Diese können ab sofort online auf der Startseite von www.wels.gv.at sowie beim Bürgercenter (Rathaus, EG, Zi. 7, Tel. 07242/235-3330, E-Mail bc@wels.gv.at) ihre Ideen für eine bürgerfreundlichere und effizientere Stadtverwaltung abgeben.

Uni Krems macht neue Integrationsstudie
Einstimmig beauftragte der Welser Stadtsenat in seiner Sitzung vom Dienstag, 10. Mai das Departement für Migration und Globalisierung der Donau Universität Krems mit der Erstellung einer Studie. Thematisch wird diese auf der im Jahr 2007/2008 erstellten wissenschaftlichen Arbeit „Integration in Wels – Ein Sozialbericht über Menschen mit Migrationshintergrund“ aufbauen. Zusätzlich zur Aktualisierung der entsprechenden statistischen Daten ist ein spezieller Bereich zur Elternbeteiligung in den Volksschulen geplant.

Kugeln für ein Kinderlachen“: Sozialpädagogische Einrichtung profitiert von karitativer Aktion
Über neue Hängesessel, Bälle und andere Einrichtungs- und Spielgegenstände im Wert von 200 Euro können sich nun die Kinder in der städtischen Einrichtung „Sozialpädagogisches Tageswohnen“ in der Brennereistraße 13 freuen.

Kinderbetreuung im Sommer: Jetzt anmelden!
Auch im heurigen Sommer fängt die Stadt Wels wieder den Betreuungsbedarf während der Schließungszeit der Kinderbetreuungseinrichtungen von Montag, 25. Juli bis Dienstag, 2. September mit einem Journaldienst auf. Anmeldungen für diesen sechswöchigen Zeitraum sind ab sofort bis spätestens Dienstag, 31. Mai möglich.

Jugendhilfe in Wels finanziert Schwarzfahren, Aufräumcoach und Tanzkurse
In den letzten Jahren sind die Kosten der Kinder- und Jugendhilfe der Stadt auf ca. € 10 Mio. gestiegen. Unterstützt werden Kinder, deren Eltern ihrer Obsorgepflicht nicht nachkommen oder nachkommen können.

Versprechen gehalten – Koalition setzt WLan um!
Langjährige Forderung nach gratis Internet in der Welser Innenstadt wird von neuer FP-VP-Koalition umgesetzt!

Stammtisch für pflegende Angehörige
„Wer selbst mit der Pflege von engen Angehörigen zu tun hat oder einfach an diesem Thema interessiert ist, sollte sich unbedingt den Mittwoch, 11. Mai im Kalender vormerken“, betont Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt. Denn an diesem Tag findet um 18.30 Uhr im Festsaal des Hauses Neustadt der städtischen Seniorenbetreuung (Flurgasse 40) ein Stammtisch für pflegende Angehörige und Interessierte statt.

Neuausrichtung Welios gestartet
Das fünfjährige Bestehen des Welios wurde von Seiten der Politik zum Anlass genommen, die ursprünglich gemachten Prognosen hinsichtlich der Mindestbesucherzahl und den maximalen jährlichen Zuschussbedarf zu hinterfragen. Bei der Fassung des Finanzierungsbeschlusses zum Welios ist man davon ausgegangen, dass bei mindestens 275.000 Besuchern pro Jahr kein jährlicher Zuschussbedarf besteht.

Erarbeitung neuer Richtlinien für die Kinder- und Jugendhilfe
Aufgrund der ständig steigenden Kosten wurde der Bereich der Kinder- und Jugendhilfe vom Stadtrechnungshof geprüft und wird im heutigen Kontrollausschuss behandelt.

Die Stadt Wels mit eigenem Statut ist gesetzlich für Maßnahmen der vollen und der unterstützenden Erziehung zuständig. Ein Jugendlicher in der vollen Erziehung inklusive Heimaufenthalt und Betreuung kostet uns zwischen € 4.000,-- und € 6.000,-- pro Monat.

Brauchtum hat in Wels Zukunft
Aktiv unterstützen möchte Bürgermeister Dr. Andreas Rabl die bereits jetzt zahlreich in Wels tätigen Initiativen im Bereich Brauchtum. Im Anschluss an einen ersten Informations- und Diskussionsabend zum Thema (Bild) bedankte sich der Bürgermeister in einem Schreiben an die betreffenden Vereine und Einrichtungen für die zahlreiche Teilnahme an der Veranstaltung und die vielen dort vorgebrachten Ideen.

Drogenlokal vor Schließung - Gewerbeberechtigung entzogen!
Wegen Verstößen gegen die Gewerbeordnung sowie fehlender Zuverlässigkeit entzog die Stadt Wels dem Geschäftsführer eines Gastlokals in der Stelzhamerstraße 10 die Gewerbeberechtigung.

Welser Ombudsmann für Menschen mit Beeinträchtigung zog erste Zwischenbilanz
Eine erste Bestandsaufnahme nach nicht ganz einem Jahr seiner Tätigkeit als Welser Ombudsmann für Menschen mit Beeinträchtigung übergab Karlheinz Reichert kürzlich an Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger.

Girls‘ und Boys‘ Day: Mädchen und Burschen probierten jeweils „untypische“ Berufe aus
Bereits Tradition hat die Beteiligung des Magistrates Wels am alljährlich stattfindenden Girls' Day: Heuer nutzten zehn Mädchen aus dritten und vierten Klassen von Allgemeinbildenden Höheren Schulen und Neuen Mittelschulen die Möglichkeit, handwerkliche oder technische Berufe auszuprobieren.

Sei Kindern ein Vorbild – aktive Eltern haben aktive Kinder!
Abenteuer Familie startet Projekt, um mehr Bewegung in den Familienalltag zu bringen

"In Zeiten von Bewegungsmangel und Übergewicht möchten wir einen Schwerpunkt setzen, um Familien zur Bewegung zu motivieren", erklärt Obfrau Sandra Wohlschlager. Erwachse-ne, die selber Sport betreiben, könnten ihre Kinder viel leichter zur Teilnahme anregen.

LAbg. Lackner: Novelle zu Kinderbetreuungsgesetz im Ausschuss beschlossen - FPÖ arbeitet ihr Programm zum Wohle der Österreicher weiter ab
"Künftig müssen Kinderbetreuungseinrichtungen wieder verstärkt unser österreichisches Brauchtum und unsere Tradition vermitteln", bestätigt die freiheitliche Bildungssprecherin, LAbg. Mag. Silke Lackner. "Die Integration muss bereits im Kindesalter beginnen, um auch einen entsprechenden Erfolg zu erzielen und spätere Probleme zu vermeiden."

Saisonstart im Welldorado-Freibad am Samstag, 7. Mai: Aber sicher!
Saisonstart im Welldorado-Freibad am Samstag, 7. Mai: Aber sicher!Auf Initiative des zuständigen Vizebürgermeisters Gerhard Kroiß treten mit dem Saisonstart am Samstag, 7. Mai im Welldorado-Freibad (Rosenauerstraße 70) mehrere Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit in Kraft:


Haus Noitzmühle wurde feierlich eröffnet
Im Beisein zahlreicher Ehrengäste, darunter Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Manfred Haimbuchner, Soziallandesrat Ing. Reinhold Entholzer und Bürgermeister Dr. Andreas Rabl, fand am Dienstag, 26. April die offizielle Eröffnung des Alten- und Pflegeheimes Noitzmühle statt.

Umweltkommission der Welser Abfallverwertung gilt als europaweites Musterbeispiel
Energie AG ist seit Jahrzehnten Vorreiter bei offener und transparenter Bürgerbeteiligung: Umweltkommission der Welser Abfallverwertung gilt hierfür als europaweites Musterbeispiel.



Maiblasen und Maibaumsetzen mit Tradition
Der Brauch, den so genannten Wonnemonat mit dem Aufstellen von Maibäumen und/oder musikalisch mit einem zünftigen Maiblasen zu begrüßen, ist seit etwa dem 16. Jahrhundert bekannt. Die Stadt Wels widmet heuer beiden Traditionen eigene beziehungsweise erneuerte Veranstaltungen: Zunächst findet am Freitag, 29. April in der Noitzmühle am Platz zwischen dem Haus der Seniorenbetreuung und der Volkshochschule ein Maiblasen statt. Los geht es um 17 Uhr, neben den traditionellen Bläsern treten auch Volkstanzgruppen auf. Und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Welldorado: „Sommerbeginn“ am Samstag, 7. Mai Dauerkabinen jetzt reservieren!
Ab Samstag, 7. Mai ist bei Schönwetter das Welldorado-Erlebnisfreibad mit seinen vier Schwimmbecken wieder täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Vor allem für die jungen Gäste stehen mehrere Rutschen sowie ein Zehn-Meter-Sprungturm zur Verfügung. Weitere Unterhaltung bieten Kinderspielplätze sowie ein Fußball- und Beach-Volleyballplatz.


Goldene Verdienstmedaille für Welser Künstler-Urgestein mit Hang zur Eisenbahn
Mit der goldenen Verdienstmedaille der Stadt Wels zeichnete Bürgermeister Dr. Andreas Rabl Siegfried Strasser aus. Unter seinem Spitznamen „Sigi“ weithin bekannt, hinterließ der 1929 geborene Künstler in Wels im Laufe der Jahrzehnte zahlreiche Spuren: Etwa bei der Neugestaltung der Burg (in der er nach seiner Übersiedelung aus seiner Geburtsstadt Linz auch aufgewachsen war) sowie bei der Umgestaltung des Kaiser-Josef-Platzes sowie des Messegeländes.

Novelle zu Kinderbetreuungsgesetz auf Schiene - Konkretisierung der Genehmigungsvorschriften um separierte Kinderbetreuungseinrichtungen zu verhindern - Brauchtum, Tradition und Kultur werden verankert
Die von Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer eingebrachte Novelle des oberösterreichischen Kinderbetreuungsgesetzes ist auf Schiene. Die Mitglieder im zuständigen Unterausschuss haben heute (21. April 2016) breite Zustimmung signalisiert.

Stadt Wels und Wels Strom unterstützen bedürftige Menschen mit Stromgutscheinen
Mit kostenlosen Stromgutscheinen der Wels Strom GmbH steht die Stadt Wels ab sofort bedürftigen und in Notlage geratenen Bürgern in schwierigen Zeiten unterstützend zur Seite.

Fußgängerzone Bäckergasse wird frühlingsfit
Nicht nur in den Haushalten, sondern auch bei einem Welser Straßenzug ist zur Zeit Frühjahrsputz angesagt. Denn die im Vorjahr neu gestaltete Fußgängerzone Bäckergasse erhält gerade eine Spezialreinigung

Sachspende durch Welser Traditionskaffeehaus
Eine Spende der besonderen Art erhielt kürzlich Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger: Da das hauseigene Teesortiment umgestellt wurde, übergab das Welser Traditionskaffeehaus Urbann die nun nicht mehr benötigten Sorten an die Welser Sozialreferentin.

Welser Sozialstammtisch: Vizebürgermeisterin Raggl-Mühlberger kündigt Bürgersprechstunden an
Ihren ersten Welser Sozialstammtisch als zuständige Referentin absolvierte kürzlich Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger. Bei dieser Zusammenkunft von Vereinen und Initiativen aus dem Fachbereich ging es diesmal im Haus der Seniorenbetreuung Neustadt aus aktuellem Anlass vorrangig um die Themen Asyl und Migration.

SPÖ boykottiert Reformprozess
Trotz der versuchten Einbindung der SPÖ boykottiert diese - wie aus den Medien zu entnehmen - den geplanten Reformprozess für die Stadt und den Magistrat. Die SPÖ zeigt damit, dass sie offensichtlich weiter machen will wie bisher und die Schuldenpolitik fortgeführt werden soll.

Traditionelles Maibaumaufstellen in Wels
Auf Initiative von Bürgermeister Dr. Andreas Rabl wurde das Maibaumaufstellen in Wels auf neue Beine gestellt: Wie in den sozialen Medien bereits bekannt gegeben findet zu diesem Anlass am Samstag, 30. April ein von der Stadt Wels und der Wels Marketing & Touristik GmbH organisiertes Fest statt.

Wels-Premiere für Sprechstunden und Broschüre zum Thema Sicherheit
Gleich doppelte Gültigkeit hatte kürzlich das Motto „Mit Sicherheit für Wels“ für den zuständigen Referenten Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: Bei seiner ersten gemeinsamen Sicherheitssprechstunde mit Vertretern der Polizei, des städtischen Bürgercenters und der Ordnungswache im Haus der Seniorenbetreuung Noitzmühle präsentierte er auch die ersten Exemplare des neuen Welser Sicherheitsratgebers.

Kunsteisbahn-Umbau: Start noch vor dem Sommer
„Die erforderlichen Beschlüsse sind gefasst, nun können die Vorbereitungen für den Umbau der Kunsteisbahn beginnen“, erklärt der zuständige Vizebürgermeister Gerhard Kroiß. Denn nun erteilte auch der Gemeinderat der Stadt Wels in seiner Sitzung vom Montag, 11. April einstimmig seine Zustimmung für die etwas mehr als 1 Mio. Euro umfassende Investition in die städtische Freizeiteinrichtung.

Welser Volksgarten wird attraktiver
Nach einem einstimmigen Beschluss des Gemeinderates am Montag, 11. April geht nun die Attraktivierung des Welser Volksgartens in die Umsetzung. Bei dieser so genannten „Arrondierung“ handelt es sich um ein Teilprojekt des unter großer Bürgerbeteiligung entstandenen Masterplans Messegelände.

Stadt Wels unterstützt weiteren Ausbau von (Kleinst)kinderbetreuung
Mit insgesamt rund 1,4 Mio. Euro unterstützt die Stadt Wels die Errichtung von zwei privaten Kleinstkinder- beziehungsweise Kinderbetreuungseinrichtungen im Westen der Stadt. Das beschloss der Welser Gemeinderat in seiner Sitzung vom Montag, 11. April mit Stimmenmehrheit.

Stadt Wels gratuliert „ihrer“ Miss Oberösterreich
Stilecht vor dem Ledererturm als Wahrzeichen der Stadt überbrachte Bürgermeister Dr. Andreas Rabl (im Bild 2.v.r.) der Welserin Dajana Dzinic (m.) die Glückwünsche der Stadt anlässlich ihrer Wahl zur Miss Oberösterreich 2016.

Welser Sparkassenanteile: Verkauf nun fixiert
Rund 72 Mio. Euro wird die Stadt Wels aus dem Verkauf ihrer 88.670 Stückaktien der Allgemeinen Sparkasse Oberösterreich Bankaktiengesellschaft lukrieren. Die Nutzung der 1991 vereinbarten Verkaufsoption durch die Stadt ist nun fixiert: Denn der Gemeinderat stimmte in seiner Sitzung vom Montag, 11. April mit Stimmenmehrheit dafür.

Bewegung in der Noitzmühle - Familienverein organisiert Slackline-Workshops, um ein Miteinander der Bewohner und die Gemeinschaft zu fördern
„In der Noitzmühle befindet sich ein toller Slackline-Park, der kaum genützt wird. Andererseits gibt es viele Kids, die speziell an den Wochenenden sich selbst überlassen sind und nichts mit ihrer Zeit anzufangen wissen. Hier wollen wir Abhilfe schaffen und sinnvolle Freizeitbeschäftigung anbieten“, so Abenteuer Familie Obfrau Sandra Wohlschlager, von der die Idee zu den Workshops kam.

Aufgabenkritik und Magistratsreform in Wels
Unmittelbar nach der Wahl 2015 wurde, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, ein Kassasturz durchgeführt. Dieser ergab, dass es für den Haushalt 2015 erforderlich war, Darlehen in Höhe von 16 Mio. Euro zur Defizitabdeckung aufzuwenden. Im ordentlichen Haushalt standen den Einnahmen in Höhe von 176,4 Mio. Euro Ausgaben in Höhe von 178,6 Mio. Euro gegenüber.

LAbg. Silke Lackner warnt wiederholt vor Fehlstrukturen im Bildungsbereich - FPÖ für ein leistungsorientiertes Bildungssystem und eine schlankere Schulverwaltung
"Jeden Schüler gleich zu fordern, unabhängig seiner wahren Talente und Begabungen, ist der falsche Weg. Wir benötigen ein leistungsorientiertes Bildungssystem", betont die Bildungssprecherin der FPÖ Oberösterreich, LAbg. Mag. Silke Lackner, und sagt: "Die langjährige freiheitliche Forderung für die Beibehaltung des differenzierten Schulsystems und somit auch der Langform des Gymnasiums bewahrheitet sich immer mehr.

„Du und Deine Stadt“: 800 Schüler trugen ihre Anliegen an die Stadt heran
Erstmals mit Jugendreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß ging heuer die Aktion „Du und deine Stadt“ über die Bühne. Rund 800 Schüler von fast allen Welser Schulen der 8. Schulstufe nutzten bei elf Terminen die Gelegenheit, mit dem zuständigen Referenten (Bild, teilweise auch mit Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und/oder weiteren Mitgliedern des Stadtsenates) über ihre Anliegen an die Stadt zu diskutieren.

In Wels wohnen erstmals mehr als 65.000 Menschen
Eine Überraschung erlebte Denise Hilger kürzlich im Rathaus im Melde-, Pass- und Wählerservice: Mit ihrer Anmeldung knackte die frisch gebackene Welserin nämlich die magische Grenze von 65.000 Einwohnern (Haupt- und Nebenwohnsitze). Zu diesem Anlass überreichte Bürgermeister Dr. Andreas Rabl der Jubiläums-Neubürgerin ein kleines Geschenk und wünschte ihr alles Gute für ihr weiteres Leben in der Stadt.

Kulturmedaillenträgerin komponierte kindgerechtes Wels-Lied
Sie war selbst 47 Jahre lang beim Magistrat Wels Kindergartenpädagogin für Elementare Musik- und Bewegungserziehung, gründete die private Musikschule „Musik für Kids“ und schrieb zahlreiche Fachbücher mit unzähligen selbstgedichteten und -vertonten Klanggeschichten. Nun hat Elisabeth „Lisa“ Wagner im Auftrag der Stadt ein kindgerechtes Wels-Lied erschaffen.

Auch in Wels werden Falschparker nun „gekrallt“
Bislang waren der Stadt Wels bei nichtösterreichischen Falschparkern in der Regel die Hände gebunden: Handelt es sich bei den Lenkern doch in der Regel um Personen, bei denen die Strafverfolgung offensichtlich unmöglich, wesentlich erschwert oder mit einem sehr hohen Aufwand verbunden wäre.

LAbg. Mag. Silke Lackner zu erschreckendem Ergebnis der Bildungsstandards: Nur knapp ein Drittel der Kinder erreicht Lernziel - FPÖ sieht sich bestätigt: Ziffernnoten abzuschaffen, wäre falsches Signal
Letztes Jahr im Mai wurden Schüler der vierten Schulstufe in Österreich in den Bereichen Lesen, Rechtschreiben, Hören und Verfassen von Texten überprüft. Knapp ein Drittel (29 Prozent) haben die geforderten Standards erreicht, 71 Prozent erreichten sie nur in Teilbereichen oder gar nicht (15 Prozent).

Stadt Wels gibt Konzept zur Sprachförderung türkischstämmiger Kindergartenkinder in Auftrag
Stimmenmehrheitlich sprach sich der Welser Stadtsenat in seiner Sitzung von Donnerstag, 31. März für den Abschluss eines Beratungsvertrages zwischen der Stadt Wels und der Agentur „diekonfliktberater.at“ aus. Konkret wurde das im Besitz von Efgani Dönmez stehende Unternehmen damit beauftragt, ein Konzept zur Sprachförderung von Kindergartenkindern mit türkischen Wurzeln auszuarbeiten.

Welser Kunsteisbahn erlebt ab Herbst ihren zweiten Frühling
Die eisfreie Zeit bis zum Herbst nutzt die Stadt Wels nun für eine Runderneuerung ihrer Kunsteisbahn in der Bauernstraße 43. Der entsprechende Beschluss im Sicherheits-, Integrations- und Sportausschuss fiel am Dienstag, 29. März einstimmig. Vorbehaltlich der Zustimmung des Gemeinderates (nächste Sitzung am Montag, 11. April) wird die Freizeiteinrichtung ein neues Gesicht erhalten.

FPÖ setzt Betriebskostensenkung durch
Eine spürbare finanzielle Entlastung erwartet die Kunden der eww Gruppe ab Mai: Bei einem angenommenen Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden Erdgas können Haushalts-kunden künftig mit einer Ersparnis von 19,36 Prozent, dh brutto 158,40 Euro, rechnen!

Betteleiverbot: Vizebürgermeister Kroiß und Stadtrat Lehner fordern einheitliches Vorgehen der Statutarstädte
In der derzeitigen Diskussion über ein sektorales Bettelverbot in Linz meldet sich der Welser Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß mit einem Vorschlag zu Wort. Aus seiner Sicht mache es keinen Sinn, dass einzelne Statutarstädte im Alleingang ein sektorales Bettelverbot beschließen:

LAbg. Mag. Silke Lackner kritisiert bildungspolitisches "Meisterstück" der Ministerin Heinisch-Hosek, FPÖ fordert rasche Umsetzung der verpflichtenden deutschen Schulsprache
"Ohne Noten – Ohne Schultasche – Ohne Sitzenbleiben", lautet das Motto der österreichischen Bildungsministerin Heinisch-Hosek. Man wäre ohne jeglichen Erfolgsdruck und voller Freude bei der Sache. "Leider führt diese linke Kuschelpädagogik nicht zum Ziel", kritisiert LAbg. Mag. Silke Lackner die laufenden Äußerungen der Ministerin und sagt: "Wir dürfen nicht vergessen, dass Kinder möglichst früh lernen sollen, entsprechend gefordert zu werden. Ansonsten kommt es vermehrt zu Problemen im späteren Arbeitsleben."

Rassistische oder extremistische Postings inakzeptabel
Am Dienstag, 15. März kam es auf der offiziellen Facebookseite der Stadt Wels zu einem extremistischen Posting. Die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Wels ist angewiesen, derartige Facebookeinträge unverzüglich zu löschen und bei Vorliegen einer strafbaren Handlung diese Vorfälle an die Behörde zu melden.

Vizebürgermeister Kroiß zum Monat für Respekt und Toleranz: „Basis ist die gemeinsame Sprache!“
Von Donnerstag, 31. März bis Sonntag, 8. Mai dauert die heurige neunte Auflage des Welser Monats April für Respekt und Toleranz. Auch heuer haben zahlreiche Vereine und Institutionen wieder eine Menge Veranstaltungen und Aktivitäten organisiert. „Integration darf nicht nur Rechte einräumen, sondern muss auch Pflichten beinhalten.

Messegelände durch Fäkalien massiv verunreinigt: Kroiß und Csar fordern Wiederaufnahme von Campingverbot
Leider sehr stark verschmutzt präsentieren sich zur Zeit der Parkplatz auf dem Welser Messegelände sowie der daran angrenzende Volksgarten. Der Grund dafür sind die Hinterlassenschaften von nunmehr 18 Roma-Gespannen in Form von Fäkalien und achtlos auf den Boden geworfenen Müll.

Verfahren über vorzeitige Abberufung und Nicht-Weiterbestellung der Magistratsdirektorin eingeleitet
Am Montag, 14. März hat Bürgermeister Dr. Andreas Rabl Magistratsdirektorin MMag. Dr. Renate Kamleithner mitgeteilt, dass auf Basis des O.Ö. Objektivierungsgesetzes ein Gutachten zur Frage ihrer vorzeitigen Abberufung und zu ihrer Nicht-Weiterbestellung eingeholt wird. Binnen einer Woche wird die beim Magistrat zu diesem Zweck zusammengestellte unabhängige und weisungsfreie Begutachtungskommission zu ihrer ersten Sitzung zusammentreten.

RFJ Wels: Obmannwechsel an der Spitze der freiheitlichen Jugend
Beim Bezirksjugendtag des RFJ Wels erfolgte im Beisein von FPÖ-Landesparteiobmann LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner und RFJ-Obmann BR Mag. Michael Raml ein Wechsel an der Spitze der erfolgreichen Bezirksgruppe. Zum neuen Bezirksobmann des Ringes Freiheitlicher Jugend (RFJ) Wels wurde Gemeinderat Ralph Schäfer als Nachfolger von Mark Paulusberger am Samstag im Minoritenkloster in Wels gewählt.

„Sauberes Wels“: Frühjahrsputz im gesamten Stadtgebiet
Unter dem Motto „Sauberes Wels“ findet von Montag, 11. bis Freitag, 17. April im gesamten Stadtgebiet ein groß angelegter Frühjahrsputz statt. „Damit soll das Bewusstsein für die Umwelt und die Sauberkeit in der Stadt gesteigert und die Stadt von herumliegendem Müll befreit werden“, erklären Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Umweltreferentin Vizebürgermeisterin Silvia Huber. Neben rund 700 Welser Schülern, die am Montag, 11. April an der Aktion teilnehmen, können sich auch Vereine und Privatpersonen am Frühjahrsputz beteiligen.

Jubiläums-Figurentheaterfestival bricht Rekord: Rund 6300 Gäste bei der 25. Auflage
Das wohl idealste Geschenk machten die Kulturinteressierten dem Team des Internationalen Welser Figurentheaterfestivals zu dessen 25. Geburtstag: Von Donnerstag, 3. bis Mittwoch, 9. März sorgten sie nämlich für einen erneuten Zuwachs bei den Besucherzahlen. Rund 6300 Gäste bedeuteten nicht nur eine Steigerung von rund 400 gegenüber dem Vorjahr, sondern auch ein Überbieten der bisherigen Bestmarke aus dem Jahr 2012.

Klarstellung zum Welser Wertekodex für Kindergärten und Horte
Das Land Oberösterreich hat im Jänner 2016 die Erstellung eines Wertekodex für die Volksschulen angekündigt. Parallel dazu wurde von Bgm. Dr. Rabl die Erstellung eines Wertekodex für den Kindergarten- und Hortbereich der Stadt Wels in Auftrag gegeben.
Der Entwurf für den Wertekodex liegt seit Ende Februar vor und wurde in der Folge zur Begutachtung an die Leiterinnen der Kindergärten und Horte übermittelt.

Kunsteisbahn: Erfreulich-eisige Saisonbilanz
Eine erfreuliche Bilanz zieht der zuständige Referent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß über die nahezu abgelaufene Saison auf der Kunsteisbahn (Bauernstraße 43): Mit rund 26.000 Besuchern wagten sich annähernd so viele Gäste auf das Glatteis wie in der Saison davor.

LAbg. Mag. Silke Lackner: Wir halten an Schulnoten in Volksschulen fest
Freiheitliche Resolution an den Bund im Landtag verabschiedet

"Wir halten an der bewährten Leistungsbeurteilung durch Ziffernnoten in Volksschulen fest. Bundesministerin Heinisch-Hosek möchte Volksschüler bis zur dritten Klasse nur mehr verbal beurteilen und damit auch das Wiederholen einer Klasse einstellen. Das Abschaffen der Schulnoten ist ein gefährlicher Anschlag auf unsere Schulen und unser Bildungsniveau", stellt die Bildungssprecherin der oberösterreichischen FPÖ, LAbg. Mag. Silke Lackner, fest.

Wels an die Traun: Uferbereich wird weiter attraktiviert
Wels und die Welser wieder näher an „ihren“ Fluss zu bringen: Dieses Ziel verfolgen Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Innenstadtreferentin Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger mit der weiteren Attraktivierung des Traunuferbereiches.

Wels-Lichtenegg hat nun eigenes Jugendbüro
Am Rosenhag 20: So lautet ab sofort die Anlaufstelle für alle jungen Menschen im östlichen Teil von Lichtenegg. Dort hat die Stadt Wels ein Jugendbüro mit Aufenthaltsraum, Besprechungszimmer und Sozialräumlichkeiten eingerichtet. Zwei Betreuer kümmern sich Montag bis Donnerstag von 14 bis 20 Uhr um ihre junge Klientel.

„Mit Sicherheit für Wels“: Vizebürgermeister Kroiß startet Sicherheitssprechstunden in den Stadtteilen
Unter dem Motto „Mit Sicherheit für Wels“ präsentiert Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß eine neue Initiative: „Beginnend mit Dienstag, 12. April werde ich Sicherheitssprechstunden in den Welser Stadtteilen abhalten.

Doppelbudget 2016/2017 im Welser Gemeinderat beschlossen
Nach der Mitte Februar erfolgten Beschlussfassung im Finanzausschuss nahm das von Finanzreferent Bürgermeister Dr. Andreas Rabl vorgelegte Doppelbudget 2016/2017 nun die letzte wichtige Hürde: In der Sitzung von Montag, 29. Februar stimmten die Mitglieder des Welser Gemeinderates mehrheitlich für das vorgelegte Zwei-Jahres-Budget.

Straßenbauprogramm 2016: Mehr als vier Mio. Euro für neue und verbesserte Verkehrswege
Einstimmig beschloss der Welser Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag, 29. Februar das mit mehr als vier Mio. Euro dotierte Straßenbauprogramm 2016. Das Gesamtvolumen für den Neubau beträgt 2016 rund 2,8 Mio. Euro. Die angeführten Baumaßnahmen stellen wegen der Fertigstellung von angrenzenden Wohnbauten beziehungsweise für die Aufschließung von Betrieben infrastrukturelle Maßnahmen dar oder sind im Interesse der Erhöhung der Sicherheit und Flüssigkeit des Verkehrs erforderlich.

Videoüberwachung in der Welser Innenstadt: Erste positive Zwischenbilanz
Knapp drei Monate nach ihrer Einführung ziehen Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß und Stadtpolizeikommandant Oberst Klaus Hübner eine erste positive Zwischenbilanz über die Videoüberwachung in der Welser Innenstadt:

Schreibzeug von Sisi-Lieblingstochter Marie Valerie gehört nun der Stadt Wels
Erzherzogin Marie Valerie Mathilde Amalie von Österreich (1868 bis 1924) hat zu Lebzeiten zahlreiche Spuren in Wels hinterlassen. Einige persönliche Gegenstände der jüngsten Tochter von Kaiser Franz Joseph I. und Kaiserin Elisabeth („Sisi“) befinden sich nun dank einer Schenkung von Ingeborg Müller-Just im Eigentum der Stadt: Nämlich eine fünfteilige Schreibtischgarnitur bestehend aus einem Brieföffner, einer Briefspange, einem Federhalter, einem Bleistifthalter und dem persönlichen Siegel mit dem Schriftzug „Valerie“.

Welser Jugendrat: Sicherheit und Integration als Hauptthemen
Sicherheit in Wels (speziell während des Nachtlebens) und Integration von Randgruppen: Diese beiden Themen hatten sich beim ersten Welser Jugendrat Ende 2015 als zentrale Punkte herauskristallisiert. Nun stand die offizielle Präsentation der Ergebnisse im Zuge eines Jugendcafés auf dem Programm:

LAbg. Mag. Silke Lackner: Schockierendes Resultat nach PISA-Überprüfung erfordert Maßnahmen
"Eine am Mittwoch veröffentlichte Auswertung der OECD zeigt auf, dass elf Prozent der österreichischen Schüler bei der letzten PISA-Studie schwach abschneiden. Vor allem im Testgebiet Lesen liegen unsere Schüler mit 19,5 Prozent um 1,5 Prozent hinter dem OECD-Schnitt", analysiert die Bildungssprecherin der FPÖ Oberösterreich LAbg. Mag. Silke Lackner das Resultat der PISA-Überprüfung.

Präsentation des Doppelbudgets 2016/2017
In der Sitzung des Finanzausschusses von Donnerstag, 11. Februar wurde das von Finanzreferent Bürgermeister Dr. Andreas Rabl vorgelegte Doppelbudget 2016/2017 mit Stimmenmehrheit angenommen. „Der ordentliche Haushalt für die Jahre 2016 und 2017 ist ausgeglichen. 2016 ergeben sich Ausgaben und Einnahmen von 211,02 Mio. Euro und 2017 von 215,34 Mio. Euro“, berichtet Finanzreferent Bürgermeister Dr. Andreas Rabl.

100 Tage neue Stadtregierung
Am 29. Oktober 2015 präsentierte die FPÖ-ÖVP-Koalition die zwischen den Fraktionen vereinbarten Schwerpunkte. Am 9. November 2015 fand die konstituierende Sitzung des Welser Gemeinderates statt. Neben den Gemeinderäten wurden auch die neuen Mitglieder des Stadtsenates angelobt. Da in wenigen Tagen, am 17. Februar 2016, die neue Stadtregierung 100 Tage im Amt ist, wird von den Koalitionspartnern Bilanz gezogen.

Semesterferien: Keine Chance für Langeweile!
Die Semesterferien stehen vor der Tür, aber es ist kein Schiurlaub in Sicht? Kein Problem: Zwischen Montag, 15. und Samstag, 20. Februar finden im Zuge des Semesterferienprogrammes der Stadt Wels wieder zahlreiche lustige und lehrreiche Aktionen statt.

Ausgezeichnete Gesundheitsförderung
Mit dem Gütesiegel des Österreichischen Netzwerkes für Betriebliche Gesundheitsförderung darf sich ab sofort bis 2018 die Seniorenbetreuung der Stadt Wels schmücken. Dabei sind insgesamt 15 Kriterien in den Bereichen Qualität, Erfolg und Nachhaltigkeit zu erfüllen.

Gemeinden forcieren Überstellung von Konventionsflüchtlingen nach Wels
Der Bund zeigt für die Länder, Städte und Gemeinden bei der Herausforderung der Finanzierung der BMS wenig Verständnis. Nun wissen sich anscheinend Gemeinden zu helfen! In den letzten Wochen häufen sich die Fälle in denen Länder oder Gemeinden die Überstellung von Konventionsflüchtlingen nach Wels finanziell unterstützen.

Welser Ordnungswache: 2015 fast 1900 Einsätze für mehr Sicherheit, Ordnung, Ruhe und Sauberkeit
Ihr sechstes vollständiges Arbeitsjahr hat die Mitte 2009 ins Leben gerufene Ordnungswache der Stadt Wels 2015 absolviert. Nunmehr liegt die statistische Auswertung vor: Im abgelaufenen Jahr sind die elf Mitarbeiter in 1867 Fällen tätig geworden. Geordnet nach vier Hauptkategorien betraf der weitaus größte Teil davon mit 929 die so genannten servicierenden Tätigkeiten.

Ergebnisse des ersten Welser Jugendrates
Ende November 2015 fand der erste Jugendrat der Stadt Wels statt. Dieser wurde von Jugend-Vertretern der Welser Gemeinderatsfraktionen ins Leben gerufen und stellt eine neuartige Form der Zusammenarbeit zwischen der Jugend und der Politik in Wels dar.

LAbg. Mag. Silke Lackner: Bildungsniveau muss gesteigert werden - Schulsprache Deutsch ist Schlüssel zum Erfolg
"Da immer mehr Schulabgänger nur über geringe Grundkompetenzen in Lesen, Schreiben und Rechnen verfügen, muss das Bildungsniveau bereits in der Pflichtschule gesteigert werden. Vor allem in Bezug auf die Förderung von Risikoschülern sollte dringend etwas unternommen werden, denn sonst ist die Jugendarbeitslosigkeit in unserem Land nicht mehr in den Griff zu bekommen", stellt die Bildungssprecherin der oberösterreichischen Freiheitlichen, LAbg. Mag. Silke Lackner, klar.

Welldorado bietet bald Monatskarte an
Dem Wunsch zahlreicher Gäste nach Einführung einer Monatskarte im Welldorado-Hallenbad trägt nun Freizeitreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß Rechnung: Der zuständige Sicherheits-, Integrations- und Sportausschuss stimmte einstimmig einer entsprechenden Novelle der Bädertarifordnung zu.

Vereinsgründung „Soziales Wels“
Am 27.01.2016 fand die erste konstituierende Vorstandssitzung des neu gegründeten Vereins „Soziales Wels“ statt. Einstimmig wurde Frau Vzbgm. Christa Raggl-Mühlberger zur Obfrau gewählt.

748 Welser Kindergartenkinder haben Sprachdefizite - Stadt arbeitet an Lösung durch die Einführung von Sprachgruppen
Derzeit besuchen 1269 Kinder die städtischen Kindergärten in Wels. Davon weist bereits der überwiegende Teil – nämlich 868 bzw. 68,40 Prozent – Deutsch als Zweitsprache auf. Bei 748 (58,94 Prozent) der 1269 Kinder wurden sprachliche Defizite festgestellt. „Alarmierend ist, dass elf der zwölf städtischen Welser Kindergärten zu so genannten ‚Hotspot-Kindergärten‘ gehören“, erklärt Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt.

Steuerliche Entlastung umgesetzt
Eine Änderung im entsprechenden Landesgesetz nimmt Finanzreferent Bürgermeister Dr. Andreas Rabl zum Anlass für eine Totalreform der Lustbarkeitsabgabe. Diese hebt die Stadt für Veranstaltungen beziehungsweise Vergnügungen (= Lustbarkeiten) ein. Die entsprechende neue Verordnung tritt vorbehaltlich des Beschlusses im Gemeinderat am Montag, 29. Februar am Dienstag, 1. März in Kraft.

Welser Stadtrechnungshof startet mit Februar
Nach dem Finanz- und Präsidialausschuss hat nun auch der Gemeinderat der Einrichtung eines unabhängigen Stadtrechnungshofes zugestimmt. Bürgermeister Dr. Andreas Rabl zeigt sich über den einstimmigen Beschluss in der Sitzung vom Montag, 25. Jänner sehr erfreut: „Die Stadtpolitik hat damit über die Parteigrenzen hinweg ein deutliches Bekenntnis zu einer unabhängigen Kontrolle der Verwaltung abgelegt!“

Welser Asylgipfel bringt erste Annäherung
Am Montag, 25. Jänner fand in Wien der erste Welser Asylgipfel statt. Bei dem Treffen nahmen von Seiten der Stadt Wels neben Bürgermeister Dr. Andreas Rabl auch Vizebürgermeister Gerhard Kroiß und Stadtrat Peter Lehner teil, von Seiten des Bundes Flüchtlingskoordinator Dr. Christian Konrad, Dr. Ferdinand Maier und Michael Takacs vom Kabinett der Innenministerin Mag. Johanna Mikl-Leitner. Das Gespräch fand in der Raiffeisenzentrale statt und dauerte rund eine Stunde.

Stadt unterstützt Selbstverteidigungskurse für Mädchen an Welser Pflichtschulen
„Gerade für Mädchen und junge Frauen ist es wichtig, selbstbewusst und richtig zu handeln und sich notfalls auch verteidigen zu können“, sind sich der Welser Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß und Pflichtschulinspektorin Karin Lang von der Bildungsregion Wels-Stadt einig.

Welser Neupositionierung auf gutem Weg
Wofür steht die Stadt Wels derzeit und wofür soll sie in Zukunft stehen? Das ist die zentrale Frage des Positionierungsprozesses für die Stadt Wels. „Besonders bedanken möchte ich mich für die engagierte Mitwirkung der Welser Bürger“, erklärt Bürgermeister Dr. Andreas Rabl, der den Prozess ins Leben gerufen hatte. Insgesamt rund 200 Vorschläge aus der Bevölkerung sind via Antwortkarte oder per E-Mail am Magistrat eingelangt, Auswertung und Einarbeitung sind nunmehr abgeschlossen.


SPÖ will mehr Flüchtlinge nach Wels holen
Die SPÖ-Fraktion stellt in der nächsten Gemeinderatssitzung den Antrag, weitere Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge in der Stadt Wels zu schaffen. Begründet wird dies mit der zu erfüllenden Quote von 1,5 % der Bevölkerungszahl.

Welser Gesundheitsziele zeigten Weg zum Wunschgewicht mit viel Humor
Für ein volles Haus sorgten Buchautorin Ingrid Amon und Kabarettist Ingo Vogl im Welser Sparkassensaal: Im Zuge der Welser Gesundheitsziele sprach die Stimm- und Sprechtechnikexpertin über die in ihrem Buch „Mein Essbuch. Vom Abnehmen und Schlankbleiben“ niedergeschriebenen Erfahrungen.

Straßenmeisterei zog bei Gleichenfeier Bilanz
Bei der traditionellen Jahresabschlussfeier, für die sich der Name „Gleichenfeier“ eingebürgert hat, zog die Dienststelle Straßenmeisterei im Gasthof „Zur Waldschänke“ Bilanz über das Arbeitsjahr 2015. Zahlreiche Gäste aus der Politik und dem Magistrat waren der Einladung gefolgt.

Welser Bürgermeister Rabl fordert: „Grenzen dicht“ - Städte sind überlastet
Der Welser Bürgermeister Dr. Andreas Rabl fordert eine umgehende Schließung der österreichischen Grenzen und eine konsequente Vorgehensweise bei der Flüchtlingsfrage. Jedem ohne Pass oder Visum muss der Zutritt verwehrt werden.

App „Mach mit“: 563 Meldungen im Jahr 2015
Ihr erstes vollständiges Jahr hat die Bürgerservice-App „Mach mit“ nun hinter sich: 2015 haben die Welser in 563 Fällen auf diesem unbürokratischen elektronischen Weg Anliegen und Schadensmeldungen, aber auch Positives an die Stadt gemeldet. 548 dieser Angelegenheiten sind bereits erledigt, der Rest befindet sich in Bearbeitung.

Wels bekommt unabhängigen Stadtrechnungshof
Einen weiteren Schritt hin zu mehr Transparenz bei Verwaltung und Finanzen setzt der Welser Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: Denn die Stadt erhält nun (vorbehaltlich des Beschlusses im Gemeinderat am Montag, 25. Jänner) einen eigenen Rechnungshof.

Abgelaufene Behindertenausweise: Bis Ende April keine Parkstrafen in der Welser Gebührenzone
Mit Ende Dezember 2015 verloren alle österreichischen Behindertenausweise, die vor dem 1. Jänner 2001 ausgestellt wurden, ihre Gültigkeit. Auch wenn die Gründe für den Besitz dieses Dokumentes weiter bestehen, müssen die Betroffenen beim zuständigen Bundessozialamt um eine Neuausstellung ansuchen.

Treppelweg ab Mittwoch, 6. Jänner wieder geöffnet
Eine erfreuliche Nachricht hat Bürgermeister Dr. Andreas Rabl für alle Radfahrer und Fußgeher: „Da die Transitunterkunft für Flüchtlinge in den Welser Messehallen wie angekündigt geschlossen wurde, kann der Treppelweg ab Mittwoch, 6. Jänner wieder für Fußgänger und Radfahrer geöffnet werden.

Transitunterkunft für Flüchtlinge im Welser Messegelände wurde geschlossen
Ihre Pforten geschlossen hat die Transitunterkunft für Flüchtlinge in den Welser Messehallen. Die Schließung wurde notwendig, da die Messe Wels die Räumlichkeiten für die bevorstehende Energiesparmesse und die damit verbundenen Aufbau- und Vorbereitungsarbeiten benötigt.

LAbg. Mag. Silke Lackner: Problem der Jugendarbeitslosigkeit angehen - Sorgen und Ängste der Jugendlichen ernst nehmen
"Finanzielle Unabhängigkeit und einen fixen Job zu haben, ist der Traum eines jeden Jugendlichen. Leider sieht die Realität meist anders aus", stellt die Jugendsprecherin der FPÖ-Oberösterreich; LAbg. Mag. Silke Lackner, fest.

Klarstellung zu Falschmeldungen im Internet bezüglich Aufhebung der Förderrichtlinien
In verschiedenen sozialen Medien kursieren derzeit widersprüchliche und unrichtige Aussagen bezüglich Kürzung und/oder Streichung von Förderungen der Stadt Wels. Bürgermeister Dr. Andreas Rabl nimmt dazu wie folgt Stellung:

Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr
Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr sowie besinnliche Stunden im Kreise der Familie wünschen die Welser Freiheitlichen

Rabl: „Kein Asylquartier für Wels!“
Am Dienstag, 22. Dezember wurde die Stadt Wels am Vormittag vom zuständigen Innenministerium darüber informiert, dass auf dem Gelände der Hessenkaserne eine Asylunterkunft für 300 Asylwerber errichtet werden soll. Die Unterbringung soll in 160 bis 180 Containern ab Anfang Mai 2016 erfolgen.

Bürgermeister Dr. Rabl und Vizebürgermeister Kroiß: „Kein Flüchtlings-Großquartier in der Hessenkaserne!“
Verärgert zeigen sich Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Integrationsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß über die jüngst erfolgte Verordnung der Bundesministerin für Inneres, mit der diverse Kasernen zu Betreuungsstellen für Flüchtlinge erklärt werden: Denn unter den aufgezählten sechs Standorten befindet sich auch die Welser Hessenkaserne.

Kosten für die Mindestsicherung steigen rasant!
Das im Jahr 2010 beschlossene Bundesgesetz der bedarfsorientierten Mindestsicherung stellt die Länder bzw. Städte vor eine große Herausforderung. Die Stadt Wels hat die Kosten der Mindestsicherung zur Gänze alleine zu tragen. Derzeit beziehen 1252 Personen die Mindestsicherung, das ist eine Steigerung von 120 % seit dem Jahr 2012.

Haus Hans-Sachs-Straße: Der Abriss hat begonnen
Kürzlich startete der Abriss des stillgelegten Teiles des Hauses Hans-Sachs-Straße der städtischen Seniorenbetreuung. Am freien Areal entsteht ein neues barrierefreies Haus mit vier Stockwerken für insgesamt 72 Bewohner, Büroeinheiten und einem Kompetenzzentrum für alle Anliegen rund um das Thema "Altern in Wels". Die Eröffnung ist für Sommer 2017 vorgesehen. Vom Fortschritt des Abrisses überzeugte sich auch Generationenreferentin Stadträtin Margarete Josseck-Herdt.


Viel Edelmetall für WSC Hertha-Ehrenamtliche
Über glänzende vorweihnachtliche Geschenke der Stadt Wels freuten sich kürzlich acht verdiente Funktionäre beziehungsweise Mitglieder des Traditions-Fußballvereines WSC Hertha Wels: Sie bekamen für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit von Sportreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß jeweils ein Sportehrenzeichen der Stadt Wels verliehen.

Begegnung von Alt und Jung in der Noitzmühle
Vorübergehend deutlich gesunken ist kürzlich der Altersdurchschnitt im neuen Haus Noitzmühle der städtischen Seniorenbetreuung. Verantwortlich dafür war die dortige vom Büro für Frauen, Gleichbehandlung und Integration betreute Kindergruppe: Diese hatte das Seniorenheim mit selbst gemachten Adventbasteleien verziert und vorweihnachtlich geschmückt.

LAbg. Mag. Silke Lackner fordert: Schulsprache Deutsch in allen oberösterreichischen Schulen; FPÖ bekräftigt im Budget-Landtag klares NEIN zur Gesamtschule
"Die Schulsprache Deutsch muss schnellstens in die Hausordnungen aller oberösterreichischen Schulen Eingang finden", fordert die Bildungssprecherin der oberösterreichischen FPÖ, LAbg. Mag. Silke Lackner, im Zuge ihrer Rede in der heutigen Budgetlandtagssitzung.

Förderwesen der Stadt Wels deutlich gestrafft und vereinfacht
Ein wichtiger Punkt der von Finanzreferent Bürgermeister Dr. Andreas Rabl angekündigten Reformmaßnahmen ist nunmehr abgehakt: Jeweils mit Stimmenmehrheit (beziehungsweise in einem Fall einstimmig) beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung vom Montag, 14. Dezember die Aufhebung beziehungsweise Abänderung mehrerer Förderrichtlinien. „Die Stadt Wels erspart sich dadurch insgesamt 1,1 Mio. Euro."

Stadt Wels bleibt auf Kosten sitzen
Die anhaltende Flüchtlingswelle und das Leid von unbegleiteten Minderjährigen ist in aller Munde. Auch die Stadt Wels kommt hier ihrer Pflicht nach. Jedoch ist es für die Referentin nicht nachvollziehbar, dass die Stadt Wels die Kosten für unter 14-jährige unbegleitete Flüchtlingskinder zum Großteil selber tragen muss.

Weihnachtsferienprogramm von Eislaufen bis Profi-Billard
Die Weihnachtsferien stehen vor der Tür, und es ist kein Schiurlaub in Sicht? Dann sind junge Welser beim Ferienprogramm der Dienststelle Jugend genau richtig. Wer es gerne kalt und glatt mag, ist auf der Kunsteisbahn (Bauernstraße 43) genau richtig:

Kassasturz bringt Millionendefizit zum Vorschein
Den vor der Wahl angekündigten „Kassasturz“ bei den Welser Stadtfinanzen ließ Bürger-meister Dr. Andreas Rabl nun als zuständiger Referent durchführen. Die Ergebnisse wurden gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten und Gemeinderat Dr. Peter Csar analysiert und ergeben das nachstehende Bild:

Spendenaktion für das Welser Tierheim
Großen Anklang findet eine kreative Weihnachts-Spendenaktion des Gartenfachmarktes Dehner und des Vereins der Freunde des Welser Tierheims: Auf einem mit Fotos der Welser Tierheimbewohner geschmückten Christbaum finden Kunden auf der Rückseite der Karten den jeweiligen Weihnachtswunsch des Tieres. Kunden, die etwas Gutes tun möchten, suchen sich einen tierischen Weihnachtswunsch aus und begleichen den Kaufpreis direkt an der Kasse.

Aktivpass 2016 erhältlich
Die Förderung der aktiven Teilnahme älterer sowie körperlich beeinträchtigter Menschen am Leben sowie gleichzeitig die Belebung von Einrichtungen der und in der Stadt Wels: Das ist das Ziel des Aktivpasses (früher Seniorenpass bzw. Aktivpass 60 plus) der Stadt Wels.

Erfolgreicher Tag der offenen Tür im Haus Noitzmühle
Zahlreiche Besucher überzeugten sich kürzlich bei einem Tag der offenen Tür vom gelungenen Konzept des neuen Hauses Noitzmühle der städtischen Seniorenbetreuung. Als Mittelpunkt des Quartiers Noitzmühle bietet die neu errichtete Senioreneinrichtung Betreuung und Pflege auf höchstem Niveau für 72 Bewohner. Das Gebäude zeichnet sich auf Grund der altersgerechten Architektur durch eine besonders angenehme Wohnatmosphäre aus.

Sicherheitsbeirat: Verstärkte Kooperation
Die generelle Sicherheitslage in der Stadt, das Flüchtlingsthema sowie Radikalismus und Extremismus: Das waren die Inhalte des ersten Sicherheitsbeirates in der neuen Legislaturperiode, zu dem Vizebürgermeister Gerhard Kroiß als zuständiges Mitglied des Stadtsenates (und diesmal auch in Vertretung von Bürgermeister Dr. Andreas Rabl) geladen hatte.

Welser Stadtsenatsklausur in Grünau im Almtal: Wichtige Schritte für Positionierung und Budget
„Das Klima war sehr entspannt und produktiv, wir haben viel weitergebracht!“ So fasst Bürgermeister Dr. Andreas Rabl den Verlauf der ersten Welser Stadtsenatsklausur in seiner Amtszeit in Grünau im Almtal zusammen. Am ersten Tag setzten sich die Teilnehmer gemeinsam mit externen Experten mit dem Positionierungsprozess der Stadt auseinander, am zweiten Tag stand eine Analyse der budgetären Lage auf der Tagesordnung.

Bürgermeister Dr. Rabl: „Offenes Büro für Mitarbeiter und Bürger!“
Ganz bewusst in die anstehenden Reformen einbinden möchte Bürgermeister Dr. Andreas Rabl die rund 1500 Bediensteten des Magistrates. Das ist auch die Kernaussage eines Briefes, mit dem sich der Welser Bürgermeister kürzlich an alle seine Mitarbeiter gewandt hat. „Ich freue mich deshalb über jeden diesbezüglichen Vorschlag“, betont Dr. Rabl wörtlich in diesem Schreiben.

Startschuss für ersten Welser Jugendrat
Integration (nicht nur von Flüchtlingen, sondern allgemein von Randgruppen) und Sicherheit (speziell während des Nachtlebens in der Innenstadt): Das waren die wichtigsten Themen beim ersten Welser Jugendrat, der kürzlich im Alten Schl8hof über die Bühne ging.

Sprachliche Förderung in Kindergärten bis 2018 gesichert
Elterngespräche sind ein Schritt in die richtige Richtung. "Für die nächsten drei Verwaltungsjahre ist die Finanzierung für die verpflichtende frühe Förderung in Kinderbetreuungseinrichtungen gesichert", freut sich die Bildungssprecherin der oberösterreichischen Freiheitlichen, LAbg. Mag. Silke Lackner.



Wels soll Modellregion für Sprachstartkurse werden
Bürgermeister Dr. Rabl begrüßt den Vorstoß von LH-Stv. Mag. Thomas Stelzer, einen Teil der Bildungsreform vorzuziehen und Kinder mit fehlenden Deutschkenntnissen mit Sprachstartkursen zu fördern.

In Wels haben 52 Prozent der Erstklassler in den Volksschulen keine ausreichenden Deutschkenntnisse, um dem Unterricht zu folgen.

Freizeit ohne (körperliche und geistige) Grenzen in der Welser Stadthalle
An Besucher mit und ohne Beeinträchtigung richtet sich die Veranstaltung „Freizeit ohne Grenzen“ am Mittwoch, 2. Dezember ab 16 Uhr in der Welser Stadthalle (Pollheimerstraße 1). Gemeinsam mit dem Referat „No Limits“ der Sportunion Oberösterreich und weiteren Partnerorganisationen (assista Altenhof, Blinden- und Sehbehindertenverband, Lebenshilfe, Zivilinvalidenverband, Verband der Querschnittgelähmten und Caritas) bietet die Stadt Wels als Gastgeberin einen breiten Überblick über das Freizeitangebot für Menschen mit Beeinträchtigung.

Bürgermeister Dr. Rabl: „Politiker-Dienstwägen gehören in Wels der Vergangenheit an!“
Ein eigener Dienstwagen samt persönlichem Chauffeur – auf diese von den Vorgängern in Anspruch genommene Annehmlichkeit verzichten Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und der erste Vizebürgermeister Gerhard Kroiß.

Stadt Wels gratuliert „ihrem“ Kung Fu-Weltmeister
Nicht nur in ihrem Erfindungsland Iran, sondern auch in der Stadt Wels hat die Kampfkunst Kung Fu To’A ihre Anhänger. Einer davon, nämlich der gebürtige Afghane Nur Mohammad Rezai, ist dabei besonders erfolgreich: Der 25-jährige Athlet der Fightcrew Wels und Mitarbeiter der städtischen Seniorenbetreuung (Haus Neustadt) errang kürzlich bei der Weltmeisterschaft der World Kickbox & Karate Union in Albir (Spanien) die Goldmedaille. Dazu sowie zur Silbermedaille in Kyokushin Karate gratulierten ihm kürzlich Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Sportreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß

Zusätzliche Flüchtlingsunterkunft in Lichtenegg: Stadt Wels war einmal mehr nicht informiert
Äußerst irritiert zeigen sich Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Integrationsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß über Medienberichte, nach denen in Wels-Lichtenegg offenbar eine weitere Unterkunft für Flüchtlinge eingerichtet wurde. „Wie schon im Juli beim Quartier in der Hans-Sachs-Straße ist hier erneut keine offizielle Information erfolgt. Man stellt hier also nicht nur die Stadt Wels, sondern auch ihre Bürger erneut vor vollendete Tatsachen. Durchgriffsrecht hin oder her, eine solche Vorgangsweise ist unerhört“, findet Vizebürgermeister Kroiß klare Worte.

Pole-Position für Welser Mobilitätstag
Seine Vergangenheit als Verkehrsreferent hat den nunmehrigen Vizebürgermeister Gerhard Kroiß auf erfreuliche Weise eingeholt: Denn die Stadt Wels belegte mit dem am Samstag, 19. September am Stadtplatz über die Bühne gegangenen Mobilitätstag beim landesweiten Wettbewerb der heurigen Europäischen Mobilitätswoche unter 147 teilnehmenden Gemeinden den ersten Platz.

Vizebürgermeister Kroiß: "Mitgefühl für die Opfer von Paris" - Stadt beruft Sicherheitsgipfel ein
Entsetzt zeigt sich Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß über die jüngsten Terroranschläge in Paris: "Unser tiefes Mitgefühl gilt allen Angehörigen und Freunden der Opfer. Es ist erschreckend zu sehen, mit welcher Kaltblütigkeit die Terroristen vorgegangen sind und dadurch ein derartiges Blutbad mitten in Europa angerichtet haben. Trauer alleine ist nach einem solchen Terroranschlag aber zu wenig. Auch wir müssen die richtigen Schlüsse aus diesem grauenhaften Vorfall ziehen."

Designierter Sicherheitsreferent Kroiß fordert rasche Aufklärung rund um Mordversuch und Massenschlägerei in der Pernau
Entsetzt und betroffen zeigt sich der designierte Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß über die Vorfälle in der Pernau am gestrigen Abend (3. November). „Wie Medienberichten zu entnehmen war, kam es in der Thomas-Mann-Straße zu einem Mordversuch und einer wilden Massenschlägerei zwischen Tschetschenen, Afghanen und anderen Drittstaatsangehörigen.

Aufbruch für Wels - FPÖ und ÖVP präsentieren Vereinbarung
In der Stadt Wels gab es in der Periode 2009 bis 2015 keine Parteienvereinbarung. Für alle Vorhaben mussten sich die Parteien eine Mehrheit suchen. Dies führte zu wechselnden Mehrheiten, die Durchsetzung von Reformen war daher nur schwer möglich.

Tradition zu Allerheiligen setzt sich fort
Wie schon im Vorjahr wurden von StR. Raggl-Mühlberger zu Allerheiligen gemeinsam mit dem Team der Straßenzeitung " Kupfermuckn" die mehr als 100 Sozialgräber am Friedhof verschönert. Der Referentin ist es ein persönliches Anliegen, dabei den Blumenschmuck zu spenden, die Kerzen kommen von der Obdachloseninitiative.


Zeitgerecht zu Allerheiligen und Allerseelen: Barrierefreie Wasserstellen am städtischen Friedhof
In ansprechend modernem Design und zudem barrierefrei zugänglich präsentieren sich nun die Wasserstellen am Welser Stadtfriedhof. "Es freut mich, dass sämtliche Brunnen, Pflasterungen und Sichtschutzwände zeitgerecht vor Allerheiligen und Allerseelen fertig werden und auch dass sie in einem sehr ansprechendem Design sind. Nächstes Jahr sind dann die Gießkannenhalter und Grünschnittsammelstellen dran", erklärt Stadträtin Christa Raggl-Mühlberger (Bild).

Dem Naherholungsgebiet Reinberg geht bald ein neues Licht auf
Planmäßig weiter geht es mit der Attraktivierung des Naherholungsgebietes am Reinberg: Nach der bereits erfolgten Sanierung des Kneipp-Bereiches erfolgt nun in Umsetzung des Stadtsenatsbeschlusses vom Dienstag, 22. September die Erneuerung der Beleuchtung.

FPÖ-ÖVP-Koalition prinzipiell fixiert
Zu einer grundsätzlichen inhaltlichen Einigung kam es nach Abschluss der Parteiengespräche zwischen FPÖ und ÖVP. Der ausgearbeitete Koalitionsvertrag wurde von Stadtparteiobmann Dr. Peter Csar und Markus Wiesinger einerseits sowie Dr. Andreas Rabl und Stadtparteiobmann Gerhard Kroiß andererseits verhandelt und beinhaltet ein Programm für die nächsten sechs Jahre.

Neuer Fraktionsobmann und neue Stadträtin fixiert
Bei der gestrigen Fraktionssitzung der Welser FPÖ-Gemeinderatsfraktion wurde Mag. Georg Parzmayr einstimmig zum Fraktionsobmann gewählt. Seit 2009 sitzt der 37jährige Jurist und ehemalige Rechtsanwalt im Welser Gemeinderat.

Danke für Ihr Vertrauen
62,97 Prozent der Welserinnen und Welser haben mir ihr Vertrauen geschenkt. DANKE, DANKE, DANKE. Jetzt ist es an der Zeit, Taten zu setzen und Wels wieder zu einer lebens- und liebenswerten Stadt zu machen.

Dr. Andreas Rabl zum Welser Bürgermeister gewählt
Die Welser Wahlberechtigten haben entschieden: In der engeren Wahl des Bürgermeisters setzte sich Vizebürgermeister Dr. Andreas Rabl mit 62,97 Prozent der Stimmen gegen Vizebürgermeister Hermann Wimmer durch. Dieser erhielt 37,03 Prozent, die Wahlbeteiligung betrug 60,85 Prozent. „Allen, die mich gewählt haben, danke ich für diesen Vertrauensbeweis. Nun gilt es, rasch Verhandlungen für die Verteilung der Zuständigkeiten im Stadtsenat aufzunehmen und einen Termin für die konstituierenden Sitzungen von Stadtsenat und Gemeinderat zu finden“, betont der designierte Welser Bürgermeister.

Geplantes Programm für die ersten 100 Tage als Bürgermeister
Folgende Punkte sollen bei einem Erfolg bei der Bürgermeisterstichwahl in den ersten 100 Tagen vorrangig in Angriff genommen werden. Dabei ist festzuhalten, dass die nachfolgenden Programmpunkte keine Prioritätenliste darstellen, sondern neben den aktuellen Erfordernissen und der Fortsetzung laufender Vorhaben am Anfang getan werden müssen:

Frauenbericht steht unter Kritik
Bei der Sitzung des Frauen-, Gleichbehandlungs- und Integrationsausschusses am 25. November 2014 beschlossen SPÖ, ÖVP und Grüne einen Frauenbericht um Euro 52.000,-- in Auftrag zu geben. Bereits damals stellte die FPÖ den Frauenbericht in Frage, da dieser eine Zusammenfassung bereits existierender Daten darstellt. Die Firma Solution Sozialforschung aus Salzburg wurde beauftragt, diesen zu erstellen.


Erneut sind unwahre Gerüchte im Umlauf
Auch vor der Bürgermeisterstichwahl sind wieder böse Gerüchte im Umlauf. So wird erneut verbreitet, ich würde im Magistrat alles verkaufen (Müllabfuhr, Stadtgärtnerei, Pensionistenheime etc.) und Sozialleistungen abschaffen.

DAS IST FALSCH!

DANKE für Ihr Vertrauen!
DANKE für Ihr Vertrauen!


Mut zur Veränderung - daher am 27. September FPÖ und Dr. Andreas Rabl
Wels braucht Veränderung und nur wir haben den Mut dazu, diese Veränderung auch umzusetzen. Daher am 27. September: X FPÖ und Dr. Andreas Rabl

Linker Vandalismus gegen FPÖ
Neuerliche Schmieraktionen gab es in der Nacht von Donnerstag, den 24. auf Freitag, den 25. September 2015: So wurden die Glasscheiben des Bezirksparteibüros mit roter Farbe besprüht und mehrere Plakate in der Vogelweide mit Schriftzügen verunstaltet.


Tag der offenen Tür in der Arche Wels
Am Samstag, 3. Oktober findet heuer zum bereits 14. Mal ein „Tag der offenen Tür“ in Oberösterreichs Tierheimen statt. Anlässlich des Welttierschutztages bietet sich dabei die Gelegenheit, sich vor Ort umzusehen und zu informieren. Auch die Arche Wels in der Tierheimstraße 40 ist heuer wieder mit dabei und öffnet an diesem Tag von 10 bis 16 Uhr ihre Pforten für alle interessierten Besucher.

Wels Aktuell - Neue Infos aus Wels
In der 4. Ausgabe der Zeitung "Wels aktuell" finden Sie erneut neben Informationen zu aktuellen politischen Themen und der Wahl am 27. September auch Beiträge über zahlreiche Veranstaltungen, ein Gewinnspiel etc.

Kroiß: SPÖ-Panikmache ist klar abzulehnen
SPÖ-Funktionäre stellen immer wieder Behauptungen auf, dass bei einem FPÖ-Wahlsieg diverse Bereiche des Magistrats bzw. städtische Unternehmen privatisiert werden. Genannt werden dabei die Stadtgärtnerei, die Müllabfuhr, die Pensionistenheime, das Reinigungspersonal aber auch die Heimstätte und das E-Werk. Ebenso wird verbreitet, dass es zu Serviceeinschränkungen bei Magistratsleistungen kommen soll.

FPÖ fordert eigenen Sozialfonds für bedürftige Welser
Ein wichtiger Ansatzpunkt ist dabei, gemeinsam mit den Serviceclubs der Stadt einen Sozialfonds zu schaffen, der Welser in Not hilft. Dieser Fonds soll Privatpersonen aber auch Sozialprojekte finanziell unterstützen. Die Erlöse aus Welser Benefizveranstaltungen sollen mehr als bisher in Wels bleiben, um die Not vor Ort zu mindern.

Mühlbachabkehr heuer von Freitag, 25. September bis Sonntag, 4. Oktober
Wie zuletzt im Jahr 2013 findet heuer wieder die traditionelle Abkehr (= vorübergehende Trockenlegung) des Welser Mühlbaches statt. Erstmals wird dabei die Absenkung des Wasserspiegels in mehreren Schritten erfolgen, und zwar beginnend am Freitag, 25. September um 18 Uhr. Damit Wassertiere und Kleinstlebewesen überleben können, bleibt an der Bachsohle ein Wasserstand von 25 bis 30 Zentimetern aufrecht. Diese Tiefstmarke wird am Samstag, 26. September in den Morgenstunden erreicht sein.


Welldorado-Skandal: Öffentlichkeit bei Mitarbeiterprämie getäuscht
Die Welser Freiheitlichen stellten am 13. April 2015 eine Anfrage an den Bürgermeister betreffend Prämienzahlungen an Mitarbeiter der Stadt Wels. Nach mehrmaliger schriftlicher und mündlicher Urgenz wurde das bereits per 7. Juli 2015 datierte Schreiben am 18. August 2015 dem Antragsteller, GR DI Gunter Haydinger, zugestellt. Die Beantwortung der Anfrage dauerte somit mehr als vier Monate!

Eröffnung der neu gestalteten Bäckergasse: Der Countdown läuft!
Nur knapp fünf Monate nach der Spatenstichfeier findet am Freitag, 18. September um 14 Uhr die feierliche Eröffnung der neu gestalteten Fußgängerzone Bäckergasse statt. Neben der neuen Pflasterung können die Besucher dabei unter anderem die gemütlichen Sitz- und Verweilmöglichkeiten testen und die vier gepflanzten Bäume aus der Nähe begutachten. „Als für die Sanierung der Bäckergasse zuständiger Referent freue ich mich, dass die Arbeiten planmäßig und ohne Verzögerungen durchgeführt werden konnten. Der 18. September bietet nun für alle Welserinnen und Welser die perfekte Gelegenheit dazu, sich die neu gestaltete Bäckergasse erstmals in voller Pracht anzusehen“, erklärt Innenstadtreferent Vizebürgermeister Dr. Andreas Rabl.

Moderne und sparsame öffentliche Beleuchtung in der Vogelweide
Bis spätestens Mittwoch, 9. September gehört ein Großteil der alten Holzlichtmasten im Stadtteil Vogelweide der Vergangenheit an: In den Straßenzügen Camillo-Schulz-Straße (zwischen Vogelweider- und Laahener Straße), Leopold-Bauer-Straße (östlich der Vogelweiderstraße), Holterstraße, Ferdinand-Wiesinger-Straße und Heimstättenring sorgen nun sparsame LEDs auf Aluminiummasten für optimale Beleuchtung.

Wimmer sagt bei Sportsubventionen die Unwahrheit
Überrascht zeigt sich Stadträtin Christa Raggl-Mühlberger über die Aussagen von Vizebürgermeister Wimmer, dass es bei Sportsubventionen klare Regeln gebe und alle Subventionen einstimmig beschlossen worden seien.

SPÖ verheimlicht Rechnungshof-Rohbericht seit knapp 3 Monaten
Im Jänner und Februar 2015 wurden vom Rechnungshof zahlreiche Bereiche der Stadt Wels überprüft. In der Folge hat der Rechnungshof Anfang Juli mit RSB-Brief den Rechnungshof-Rohbericht an den Bürgermeister weiter geleitet. Darin wurden die einzelnen Verfehlungen in vielen Bereichen offengelegt.

Verwaltung und Zulagensystem reformbedürftig - FPÖ kritisiert monatliche EDV-Zulage von € 533,-- für Büromitarbeiter
Derzeit gibt es beim Magistrat Wels 8 Abteilungen, 39 Dienststellen, 3 Stabstellen sowie ein „Büro“. Die Mitarbeiteranzahl liegt jetzt bei 1.501 Beschäftigten, 2008 waren es noch 1.343. Die Personalkosten sind von 55.549.000 Euro im Jahr 2008 auf 69.893.400 Euro im Jahr 2015 angestiegen.

SPÖ-Halbwahrheiten im Wohnbereich als Wahlkampfgetöse entlarvt
Verwunderung löst die heutige Pressekonferenz der SPÖ zum Thema leistbares Wohnen und Wohnqualität bei den Freiheitlichen und Dr. Rabl aus. Die SPÖ fordert darin erneut Hausmeister, die das Zusammenleben überwachen.

Innenministerium plant mehr als Verdoppelung der Asylwerber in Wels
Im Jahr 2014 beantragten 28.027 Personen in Österreich Asyl. Pro Tausend Einwohner verzeichnet Österreich 3,3 Asylanträge, das ist die dritthöchste Quote nach Schweden und Ungarn. In 7.000 Fällen wurden 2014 positive Entscheidungen gefällt, 1.619 Personen wurden abgeschoben.

Hohe Nachfrage bei Welser Alarmanlagen-Förderung
Großer Beliebtheit erfreut sich die vom Gemeinderat am Montag, 27. April beschlossene Förderung des Einbaus einer Alarmanlage in Eigentums- und Mietwohnungen, Eigenheimen, Reihenhäusern und Kleinhausbauten: In knapp mehr als vier Monaten wurden bereits 57 Anträge positiv erledigt. „Diese Förderung hilft wirksam mit, Einbrüchen vorzubeugen und auch das subjektive Sicherheitsgefühl in Wels anzuheben“, erklärt Wohnungsreferent Vizebürgermeister Dr. Andreas Rabl.

Welldorado: „Irgendjemand geht mit 30.000 Euro nach Hause“
Neue Fakten belegen, dass die Verantwortlichen bereits im Jahr 2009 über die Vorkommnisse und Missstände im Welldorado informiert waren. Offensichtlich aufgrund der damals bevorstehenden Gemeinderatswahl wurde die Affäre jedoch vertuscht.

Ringstraßen-Untertunnelung ist ein ÖVP-Luftschloss
Eine vernünftige Ost-West-Verbindung fordert ÖVP-Vzbgm. Peter Lehner und nennt dabei seine Vision einer untertunnelten Ringstraße. „Wäre es nicht so traurig, wäre es zum Schmunzeln“, erklärt Stadtparteiobmann Verkehrsstadtrat Gerhard Kroiß, denn: „Wir haben eine funktionierende Ost-West-Verbindung: nämlich die B1 über die Hans-Sachs-Straße, die Eisenhowerstraße und dann als Verlängerung die Salzburger Straße.

Linke Krawallmacher bei FPÖ-Wahlkampfautakt
Nur wenige Meter von dem am Samstag stattfindenden Wahlkampfauftakt der FPÖ mit Bundesparteiobmann HC Strache, Landesparteiobmann Dr. Manfred Haimbuchner und Bürgermeisterkandidat Dr. Andreas Rabl hat die Welser Polizei eine Gegendemonstration genehmigt. Organisator ist Peter Mitterhuber, ehemaliger Vorsitzender der Sozialistischen Jugend (SJ) in Wels und später Mitglied in der SPÖ-Sektion von GR Reindl-Schwaighofer.

FPÖ fordert: 1.000 Bäume mehr in Wels
In Wels wurden im Zeitraum 2002 bis 2014 die Grünflächen um 6,9 Prozent reduziert. In absoluten Zahlen sind dies 175,27 ha. Derzeit gibt es auf öffentlichen Flächen in Wels etwa 5.200 Bäume, mit den Bäumen bei den Schulen und Kindergärten etwa 7.000 bis 10.000.


SPÖ bei Welios ideen- und konzeptlos
Die SPÖ hat heute im Rahmen einer Pressekonferenz zum Welios die Möglichkeit dargestellt, dass es zu einer Kooperation zwischen dem Physiker Werner Gruber und dem Welios kommen soll. Wesentlicher weiterer Vorschlag war, dass auch auf dem Weliosdach ein Planetarium errichtet werden könnte.


Welldorado-Skandal: FPÖ verlangt schonungslose Aufarbeitung ohne Rücksichtnahme auf Rang und Namen
Am 10. August 2015 ist das Gutachten von der Welldorado-Affäre bei der Staatsanwaltschaft Wels eingelangt. Aus diesem Gutachten ergeben sich einige magistratsintern noch aufklärungsbedürftige Aspekte, die darauf schließen lassen, dass von Seiten der SPÖ versucht wurde, das Strafverfahren möglichst lange zu verzögern, um eine Abhandlung vor den Wahlen zu verhindern.

Tiergarten Wels: Wasserspielplatz und Aussichtsplattform sind fertig
Planmäßig voran geht die Umsetzung des Masterplanes für den Welser Tiergarten: Kürzlich eröffneten Bürgermeister Dr. Peter Koits und Vizebürgermeister Dr. Andreas Rabl als zuständiges Mitglied des Stadtsenates den neuen Wasserspielplatz. Gemeinsam mit dem Ingenieurbüro für Landschaftsplanung Dipl.-Ing. Markus Kumpfmüller plante und errichtete die Dienststelle Stadtgärtnerei im Bereich des großen Teiches einen Spielbach samt Wasserrad sowie eine Aussichtsplattform mit Steg.

Naherholungsgebiet am Reinberg wird attraktiviert
Gemeinsam mit der Marktgemeinde Thalheim laufen derzeit die Vorbereitungsarbeiten für die Attraktivierung des Naherholungsgebietes am Reinberg. „Bis September wird das Kneippbecken reaktiviert und der Platz mit neuen Sitzmöbeln, Pflanzen und Pflasterungen ausgestattet“, berichtet Stadträtin Christa Raggl-Mühlberger.

Innenstadt-Visionen: Komplettöffnung für KJ

Im Zuge der Umgestaltung des Kaiser-Josef-Platzes Mitte der 90er-Jahre wurde der östliche Teil des KJs für den fließenden Verkehr gesperrt, was zu einer zu-Tode-Beruhigung dieses Platzes führte. Durch die 2010 errichtete Begegnungszone und der somit verbundenen Teilöffnung konnte zwar eine leichte Frequenzsteigerung erzielt werden, doch eine Neugestaltung des Kaiser-Josef-Platzes ist zur Belebung des Platzes dringend erforderlich.

Städtische Straßenbauarbeiter wurden mit erfrischender Abkühlung überrascht
Einen „kühlenden“ Besuch statteten Baureferent Vizebürgermeister Dr. Andreas Rabl und Straßenbaureferent Stadtrat Gerhard Kroiß kürzlich den städtischen Straßenbauarbeitern ab ...

FPÖ fordert eigene Sprachgruppen in Kindergärten
Wie sich aus der Anfragebeantwortung von LR Mag. Hummer vom 5. Juli 2015 ergibt, haben von 550 kindergartenpflichtigen Kindern in Wels 282 Sprachförderbedarf, das sind 51,3 Prozent.

Der Besuch des Kindergartens hat bisher jedoch nicht dazu geführt, dass ausreichende Sprachkenntnisse für den Schulbesuch vermittelt werden können.

Doppelförderungen auch in Wels – FPÖ fordert volle Transparenz bei Subventionen
Das Land Oberösterreich hat im Förderbericht 2014 alle Förderungen des Landes über 4.000 Euro veröffentlicht. Das Gesamtvolumen der Landesförderungen betrug im letzten Jahr 1,44 Milliarden Euro.

Welser SPÖ verstößt gegen Fairnessübereinkommen
Von allen vier Fraktionen im Welser Gemeinderat wurde ein Abkommen für den Wahlkampf unterzeichnet, in dem u. a. festgehalten ist, dass Plakatständer für die kommenden Wahlen ab 21.8. aufgestellt werden dürfen.

FPÖ für mehr Sicherheit durch Kontrollen auf Welser Spielplätzen
Die Sanierung und Neugestaltung mehrerer Spielplätze in Wels geht in großen Schritten voran und ist eine Bereicherung für Familien. Leider häufen sich die Beschwerden von Eltern über Suchtgiftabhängige, die ihren Drogenkonsum auf Spielplätzen verrichten.

Totalsanierung der Parkanlage
Ein weiteres Beispiel gelungener Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligung in Wels ist seit kurzem umgesetzt: Die Parkanlage Freiung in der Innenstadt verfügt nun über neue Spielmöglichkeiten (Baumhaus, Sandlandschaft, Schaukel, Nestschaukel, Reck, Klettergerüst sowie spezielle Geräte für Kleinkinder), Bänke, Abfallbehälter, Fahrradständer sowie Sitzgelegenheiten. Darüber hinaus ist es nun möglich, bei einem Trinkbrunnen den Durst zu stillen, und auch die WC-Lösung wurde deutlich verbessert. Umgesetzt hat das Projekt „Revitalisierung Freiung“ die Magistratsdienststelle Stadtgärtnerei gemeinsam mit dem Ingenieurbüro für Landschaftsplanung Dipl.-Ing. Mag. Otmar Stöckl.

Neue Überdachung für 32 Fahrräder am KJ
Am Welser Kaiser-Josef-Platz wird anschließend an den Tiefgaragenabgang ein 3,4 m x 10 m großer, überdachter Abstellplatz für 32 Fahrräder geschaffen. Außerdem wird die erste Welser Rad-Self-Service-Station errichtet, sodass Radfahrer kleine Radreparaturen und Servicearbeiten dort vornehmen können.

Mehrere Monate Wartezeit bei Fachärzten - FPÖ fordert mehr Kassenärzte für Wels
Derzeit sind die Spitalsambulanzen in Wels massiv überlastet. Lt. der Tageszeitung „Die Presse“ brauchen jedoch 80 Prozent aller Patienten, die eine Ambulanz aufsuchen, die Infrastruktur eines Krankenhauses nicht. Sie könnten ebenso zu einem niedergelassenen Arzt gehen. Das Problem in Wels ist jedoch, dass es in vielen Bereichen keine ausreichende kostenlose ärztliche Versorgung gibt. Gerade bei Fachärzten gibt es in unserer Stadt zum Teil zu wenig Kassenverträge. Dies führt oft zu Wartezeiten von mehreren Monaten, wie die Nachfrage beispielsweise bei Augen- und Hautärzten ergeben hat. Der Spitzenwert für einen normalen Untersuchungstermin lag sogar bei Mai/Juni 2016.

Fußgängerzone Bäckergasse: Neue Beleuchtung und Möblierung erhöhen Sicherheit und Komfort
Nicht nur ein neues Pflaster, sondern auch eine neue Beleuchtung und Möblierung bekommt die Fußgängerzone Bäckergasse im Zuge ihrer Generalsanierung. Erfolgen wird die Montage nach dem Ende der Pflasterungsarbeiten von Mitte bis Ende August. 18 umweltfreundliche LED-Lampen (übrigens der gleiche Typ wie in der bereits erneuerten Fußgängerzone Schmidtgasse) werden dann nach Einbruch der Dunkelheit für eine optimale Ausleuchtung und somit auch für eine Hebung des subjektiven Sicherheitsgefühls sorgen.

FPÖ fordert eigene Sprachgruppen in Schulen und Kindergärten
In Wels haben von 550 kindergartenpflichtigen Kindern 282 Sprachförderbedarf, das sind 51,3 Prozent.

In den Welser Volksschulen wurden per 01.10.2014 58,8 Prozent der Erstklassler, das sind 353, als außerordentliche Schüler geführt, die aufgrund von Sprachproblemen dem Unterricht nicht folgen können.

LAbg. Lackner: Müssen unsere Jugend vor Drogen schützen
"Eine Legalisierung von Cannabis wäre absolut der falsche Weg zum Schutz unserer Jugendlichen", zeigt sich Jugendsprecherin LAbg. Mag. Silke Lackner angesichts der Forderungen der "jungen Grünen" entsetzt. "Wir sehen uns hier wiederum mit unserer Idee nach einem Maßnahmenkatalog zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Drogen bestätigt. Es kann nicht sein, dass man der Jugend eine Harmlosigkeit dieser Einstiegsdroge vorgaukelt."


Vogelweide erstrahlt in neuem Licht
Das Beleuchtungsprogramm 2015 legte einen besonderen Schwerpunkt auf die Verbesserung der Straßenbeleuchtung am Heimstättenring sowie in den umliegenden Straßen. Die Investitionskosten für die Erneuerung der öffentlichen Beleuchtung in der Vogelweide liegen bei etwa 220.000 Euro. Durch diese Investition werden nicht nur die laufenden Kosten gesenkt, sondern es erhöht sich durch die hellere Beleuchtung auch das subjektive Sicherheitsgefühl.

Welios: Stadt zahlt alle Kosten – keine Landesbeteiligung
Auf freiheitliche Kritik stößt die Entscheidung von SPÖ, ÖVP und den Grünen, dem Welios auch für die Jahre 2016 und 2017 Gesellschafterzuschüsse in Höhe von jeweils 900.000 Euro zur Abdeckung der jeweiligen Jahresverluste zu gewähren.


Schülerlotsen leisteten mehr als 400 Stunden Freiwilligenarbeit
Besonderes ehrenamtliches Engagement bewiesen im vergangenen Schuljahr 22 Jugendliche der Neuen Mittelschule 6 Wels-Vogelweide: Mit Schülerlotsendiensten leisteten sie an Schultagen jeweils zwischen 7.20 und 7.50 Uhr einen wertvollen und beachtenswerten Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit rund um ihre Schulen.

Parkhaus Hauptbahnhof: Aktueller Planungsstand
Weiterhin auf Schiene befinden sich die Planungsarbeiten für die Errichtung eines Parkhauses auf der Neustädter Seite des Hauptbahnhofes. Nachdem sich der Welser Gemeinderat in der Februar-Sitzung einstimmig für den Abschluss eines Planungsvertrages zwischen der Stadt Wels und der ÖBB Infrastruktur AG zur Errichtung des Parkdecks ausgesprochen hatte, laufen derzeit die notwendigen Vorbereitungsarbeiten. So werden aktuell die erforderlichen Anpassungen bei der Bahnhofsinfrastruktur geplant.

ÖVP-Unwahrheiten bei Versetzung des Welldorado-Chefs
ÖVP-Obmann Dr. Csar stellt in der Lesermeinung vom 13.07.2015 in den OÖ Nachrichten gleich mehrere Unwahrheiten auf, die wie folgt richtigzustellen sind: Dr. Csar behauptet, dass sich die FPÖ im Zusammenhang mit dem Berufungsbescheid über die Versetzung des Herrn H. der Stimme enthalten hätte. Dies ist unwahr. Richtig ist, dass die FPÖ gegen den Versetzungsbescheid gestimmt hat. Der Grund lag darin, dass die Versetzung bei vollen Bezügen erfolgen hätte sollen. Herr H. hätte daher trotz der Versetzung weiterhin die Abteilungsleiterzulage erhalten, dies wollte die FPÖ verhindern. Die ÖVP hat das gemeinsame mit der SPÖ ermöglicht.

FPÖ gegen neues Asylheim in Wels
Nachdem die in der ehemaligen Frauenklinik untergebrachten Asylanten das Gebäude per Ende Juni geräumt haben, wurde nunmehr in unmittelbarer Umgebung ein Ersatzquartier gefunden. Nach den vorliegenden Informationen hat das Innenministerium das Haus Hans-Sachs-Straße 36 für ein neues Asylheim angemietet. In dem Haus sollen mehr als 30 Asylanten untergebracht werden.

Lehrer brauchen mehr Disziplinarrechte an Schulen
"Wir müssen unseren Lehrern für Ihre Erziehungsarbeit mehr pädagogischen Freiraum geben", forderte LAbg. Mag. Silke Lackner anlässlich des letzten Bildungsunterausschuss.

"Sozialdienste und befristete Wegweisungen bei unangebrachtem Verhalten oder Unterrichtsstörungen der Schüler müssen erlaubt werden".

Bürgermeister bei Anfragebeantwortung bzgl. Prämien säumig
Lt. § 25 Nebengebührenverordnung 2002 I können Mitarbeitern für außergewöhnliche Dienstleistungen Belohnungen zuerkannt werden. Am 19. November 2014, fünf Tage vor Bekanntwerden des Welldorado-Skandals, erhielt der mit der Abwicklung der Medigames betraute Abteilungsleiter vom Bürgermeister eine Prämie in Höhe von 2.000 Euro. Auch weiteren Mitarbeitern wurden Belohnungen ausbezahlt, in Summe 10.000 Euro.

Verzögerung bei Welldorado-Aufklärung unterbinden
Durch den „Welldorado Skandal“ wurden die mangelnden Kontrollmechanismen beim Welser Magistrat offensichtlich. Aufgrund fehlender Kontrollsysteme konnten über Jahre hinweg mehrere hunderttausend Euro veruntreut werden. Die FPÖ forderte nach Bekanntwerden umgehend eine lückenlose Aufklärung dieses Skandals.

In der Rainerstraße 5 ist eine Umwelt-Musterschule zu Hause
Neben Neuen Medien sowie Kunst und Kulinarik hat die Neue Mittelschule 1 Wels-Stadtmitte in der Rainerstraße 5 auch Naturwissenschaften als Schwerpunkt. Und so ist es wenig verwunderlich, dass sich gleich zwei Klassen einen Anerkennungspreis für Umweltschutz der Stadt Wels verdienten. Ein energieautarkes Treibhaus haben die ersten Klassen unter der Anleitung von Dipl. Päd. Martina Deinhamer und Ing. Wolfgang Tolanov-Vogl BEd selbst gebaut und gestrichen.

Welios: Ausstiegsszenario und Marketingkooperation werden geprüft
Kein Ergebnis brachte die heutige Fraktionsvorsitzendenbesprechung bei Bürgermeister Dr. Koits zum Thema Welios. Geplant war, dass im Rahmen dieser Sitzung eine Beschlussfassung für die Gemeinderatssitzung am 6. Juli 2015 vorbereitet wird und das Welios dadurch einen jährlichen weiteren Zuschuss in Höhe von ca. 1 Mio. Euro erhält.


Fußgängerzone Bäckergasse: Auch Kaufleute und Hauseigentümer mit bisherigem Bauverlauf zufrieden
Weiterhin planmäßig und ohne nennenswerte Probleme verlaufen die Arbeiten zur Erneuerung der Fußgängerzone Bäckergasse. Wie Innenstadtreferent Vizebürgermeister Dr. Andreas Rabl zu berichten weiß, zeigen sich darüber nicht nur die Innenstadtbesucher sowie die beteiligten Baufirmen, sondern auch die Hauseigentümer und die in der Bäckergasse ansässigen Kaufleute erfreut:

Bilanzpressekonferenz der FPÖ Wels: Ergebnisse aus 6 Jahren Stadtregierung
Die ausführlichen Pressekonferenzunterlagen finden Sie hier.


Architekturwettbewerb für Turnhalle Puchberg abgeschlossen
Nach der Ausschreibung der Planungsleistungen für den Neubau der Turnhalle bei der Volksschule Puchberg wurden vergangene Woche Entwürfe gesichtet und die von DI Harmach eingereichten Pläne zum Siegerprojekt gewählt.

Schulsprache Deutsch in unseren Schulen unabdingbar
"In unseren Schulen muss wieder Deutsch gesprochen werden", forderte LAbg. Mag. Silke Lackner im letzten Bildungsunterausschuss.

Wels Aktuell - Neue Infos aus Wels
In der 3. Ausgabe der Zeitung "Wels aktuell" finden Sie erneut neben Informationen zu aktuellen politischen Themen auch Beiträge über Vereine in Wels, Infos zu zahlreichen Veranstaltungen, ein Gewinnspiel etc.

FPÖ-Erfolg: Videoüberwachung wird umgesetzt
Die Freiheitlichen sind erfreut, dass die langjährige Forderung nach einer Videoüberwachung in der Welser Innenstadt nun endlich umgesetzt wird. Auch die von der Stadt Wels 2014/2015 durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass der Wunsch der Welser Bevölkerung nach einer Videoüberwachung an neuralgischen Plätzen groß ist.

ÖVP-Lehner pfuscht bei Baugrundförderung
Am 01.07.2013 wurde über FPÖ-Initiative im Welser Gemeinderat der gemeinsame Dringlichkeitsantrag für „leistbares Wohnen“ beschlossen. Bestandteil dieses Antrags war die Ausarbeitung einer Förderrichtlinie für leistbaren Baugrund für Jungfamilien.

FPÖ: Kindergartenpflicht ab dem 4. Lebensjahr bei Sprachdefiziten
In Wels ist der Anteil der Erstklassler, die nicht über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen, um dem Unterricht zu folgen, besonders hoch. Diese werden als „außerordentliche Schüler“ geführt.

Wels im Städtevergleich ua bei „Attraktivität“ und „gutem Ruf“ Letzter
Schockierend sind für Wels die Ergebnisse des im Mai 2015 präsentierten Brandmeyer Stadtmarken-Monitors über den Städtevergleich in Österreich (siehe Studie anbei). Befragt wurden 2.031 Personen ab 18 Jahren über ihren Eindruck zu den 23 größten Städten in Österreich. Dabei wurden 18 Kategorien betreffend Markenstärke und Attraktivität der jeweiligen Stadt abgefragt und die Befragungsergebnisse in der Folge nach Altersgruppen aufgegliedert.

Fußgängerzone Bäckergasse: Arbeiten schreiten zügig voran
Zufrieden mit dem bisherigen Bauverlauf bei der Erneuerung der Fußgängerzone Bäckergasse zeigt sich Innenstadtreferent Vizebürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Durch die gute Vorbereitung und professionelle Bauleitung gab es bisher keine nennenswerten Probleme oder Verzögerungen. Besonders erfreulich ist, dass die Lärmbelastung beim Schneiden der 14 Zentimeter starken Granitplatten durch den Einsatz eines speziellen Leiseschneidblattes erheblich reduziert werden konnte.“

Rabl: Magistrat ist nicht SPÖ-Eigentum
Offensichtlich versucht die SPÖ in den letzten Monaten vor der Wahl noch rasch parteipolitische Personalentscheidungen und Personalaufnahmen durchzudrücken. Das betrifft sowohl den Bereich der Neuaufnahmen als auch die Neueinreihung von Mitarbeitern. Dabei wird immer nach dem gleichen Schema vorgegangen: Die Mitarbeiter werden vom Bürgermeister ohne Beschluss als Aushilfskräfte aufgenommen, um sie in Position zu bringen und in der Folge nach einer Einarbeitungsphase zur dauerhaften Übernahme vorgeschlagen.

Wimmer wird Integrationsprobleme nicht lösen
Auf Verwunderung stößt die von Vzbgm. Hermann Wimmer in den OÖ-Nachrichten gemachte Aussage, er wolle sich mit dem FP-Thema Ausländer nicht befassen, auch die Asylfrage sei für ihn kein Thema.

Gerade in Wels – mit einer Ausländerquote von 21,76 Prozent und einem Migrationsanteil von 31,13 Prozent – sind die Bereiche Ausländer und Integration der Problempunkt Nummer 1.

Stadt Wels erleichtert Wohnen für Jung und Alt
Nunmehr auch vom Gemeinderat abgesegnet sind zwei Richtlinien, die mit finanziellen Zuschüssen das Wohnen in Wels einfacher machen sollen. Auf junge Ehepaare, Lebensgefährten und Alleinstehende zielt die am Montag, 1. Juni mehrheitlich beschlossene Reform der Wohnungskostenförderungsrichtlinien. Förderungswerber müssen nun nicht mehr zwingend erstmals einen Hausstand gründen.

Umwelt- und Schallschutzförderung auf neuen Beinen
Ein neuer Anerkennungsbeitrag von Gebäudeuntersuchungen mit Wärmebildkamera in der Höhe von 100 Euro sowie auch eine Aufstockung der Unterstützung des privaten Fernwärmeanschlusses von 500 auf 1000 Euro: Das sind die Neuerungen bei den am Montag, 1. Juni vom Gemeinderat einstimmig beschlossenen Umweltschutzförderungen. Nach dieser Reform stellen sich die entsprechenden Richtlinien nun wie folgt dar:


Welser Finanzpolitik sieht alt aus – 3 Mio. neue Schulden
Kürzlich ist die SPÖ wieder durch Jubelmeldungen im Zusammenhang mit dem Budget der Stadt Wels aufgefallen. Präsentiert wurde ein Überschuss von ca. 2,2 Mio. Euro im Budget. Die tatsächlichen Werte sehen freilich anders aus. So hat die Stadt Wels 8,75 Mio. Euro neue Schuleden aufgenommen und lediglich 3,42 Mio. Euro getilgt. Daraus ergibt sich unter Berücksichtigung des Überschusses eine Neuverschuldung von ca. 3,1 Mio. Euro. Der jährliche Zinsaufwand stieg auf 516.000 Euro.

Breitbandinternetausbau in Wels hat Vorrang
Die Breitbandstrategie 2020 des BMVIT verfolgt die Zielsetzung, dass bereits 2018 in den Ballungsgebieten 70% der Haushalte ultraschnelle Breitband-Hochleistungszugänge zum Internet (mehr als 100 Mbps) zur Verfügung stehen sollen, 2020 soll eine nahezu flächendeckende Versorgung der Bevölkerung erreicht werden (siehe Vorworte zu allen drei Breitband-Förderrichtlinien-Entwürfen, S. 2 sowie Pkt. IV Ziele, Leerrohr-Förderrichtlinien, S. 9).

Studentenheim FH-Wels: Planungswettbewerb abgeschlossen
Für die ständig wachsende Fachhochschule in Wels soll es nun bald auch ein Studentenheim geben: Auf einem freien Grundstück in der Obermüllnerstraße neben dem bestehenden Schülerheim soll ein Studentenheim entstehen.

Wels bei Schulschwänzern an der Spitze - FPÖ fordert härtere Sanktionen
Das Schulschwänzen wurde in der Vergangenheit auch in Wels immer mehr zu einem Problem. Bis 2013 wurde das Schulschwänzen nur als Verwaltungsübertretung geahndet. Als Schulschwänzer gilt, wer in einem Semester fünf unentschuldigte Fehltage oder 30 unentschuldigte Fehlstunden aufweist.

Junges Wohnen wird in Wels einfacher
Eine Reform der seit November 2014 gültigen Wohnungskostenförderungsrichtlinien leitete der Bau- und Wohnungsausschuss des Gemeinderates in seiner Sitzung vom Dienstag, 19. Mai mit einem mehrheitlichen Beschluss ein. „Diese Novelle bedeutet in mehrerlei Hinsicht eine Erleichterung für die jungen Ehepaare, Lebensgefährten und Alleinstehenden, denen die Richtlinien zu Gute kommen sollen“, betont Wohnungsreferent Vizebürgermeister Dr. Andreas Rabl.

Damit Substandard bald Vergangenheit ist: Stadt Wels fördert nachträglichen Badeinbau
Bad und/oder WC nicht in der Wohnung, sondern auf dem Gang: Das ist in Wels noch in rund 25 Wohnungen von gemeinnützigen Wohnbauträgern der Fall. Eine neue Förderung der Stadt Wels für den nachträglichen Einbau von Bädern soll diese Situation nun verbessern. Die entsprechenden Richtlinien wurden am Dienstag, 19. Mai im zuständigen Bau- und Wohnungsausschuss einstimmig verabschiedet. „In diesen Substandardwohnungen leben vor allem ältere Menschen. Ein nachträglicher Badeinbau unterstützt sie dabei, länger in ihrem gewohnten Wohnumfeld verbleiben zu können“, erklärt Wohnungsreferent Vizebürgermeister Dr. Andreas Rabl.

FPÖ fordert Sprachkompetenzzentrum für Schüler
72 % der Volksschüler in Wels haben Migrationshintergrund, 52 % der Erstklassler werden als „außerordentliche Schüler“ geführt, da sie aufgrund fehlender Deutschkenntnisse nicht in der Lage sind, dem Unterricht zu folgen. Bereits im Jahr 2008 ergab die Studie „Integration in Wels“, dass das Unterrichtsniveau in den letzten Jahren in den Welser Schulen drastisch gesunken ist. Das schlechte Leistungsniveau der Schüler wird dort vorwiegend durch das Nichtbeherrschen der Unterrichtssprache erklärt.

„Knapp vorbei ist voll daneben“: Kampagne gegen achtloses Wegwerfen von Müll
Nach den speziell an Autofahrerinnen und Autofahrer gerichteten Aktionen der vergangenen Jahre wollen die Bezirksabfallverbände bei ihrer heurigen Kampagne gegen achtloses Wegwerfen von Abfällen („Littering“) die breite Bevölkerung besonders im städtischen Gebiet ansprechen.

Fußgängerzone Bäckergasse: Ungestörter Einkauf trotz (planmäßiger) Sanierungsarbeiten
Auf die Möglichkeit des ungestörten Einkaufens in den Geschäften der Bäckergasse auch während der laufenden Sanierungsarbeiten verweist Innenstadtreferent Vizebürgermeister Dr. Andreas Rabl. „Es war mir immer wichtig, dass die ansässigen Wirtschaftstreibenden durch die Baustelle keinerlei Behinderungen und somit Frequenzeinbußen erleiden müssen“, betont Dr. Rabl, der sich zudem mit dem Verlauf der Arbeiten sehr zufrieden zeigt. Die offizielle Eröffnung ist für September 2015 geplant.


(K)eine Pflanzerei: Stadt Wels wird an sieben öffentlichen Orten „essbar“
Dem Trend des so genannten städtischen Gärtnerns trägt nun auch Wels Rechnung: An insgesamt sieben öffentlichen Orten können die Bürgerinnen und Bürger in Kürze selbst Obst und Gemüse anpflanzen und ernten. Das erste neue Hochbeet im Ausmaß von drei mal einem mal 0,75 Metern steht bereits im Burggarten. Weitere fünf folgen in den kommenden Wochen beim Welios (eines), am Traunufer (zwei) und am Zwinger (dort werden zwei neue Beete ein bereits bestehendes ergänzen).

Wels aktuell - Neue Infos aus Wels
In der 2. Ausgabe der Zeitung "Wels aktuell" finden Sie erneut neben Informationen zu aktuellen politischen Themen auch Beiträge über Vereine in Wels, Infos zu zahlreichen Veranstaltungen, ein Gewinnspiel etc.

Welios: FPÖ knüpft Bedingungen an weiteren Millionenzuschuss
Verwundert zeigt sich die FPÖ über die von Bürgermeister Dr. Koits gemachten Aussagen bei der heutigen Pressekonferenz zum Thema Welios. Entgegen seinen Ausführungen wurden die festgelegten Kennzahlen in mehreren Bereichen verfehlt. So sollten bei den festgelegten 40.000 Besuchern naturgemäß nur die einen Eintritt zahlenden Besucher gezählt werden. Alles andere macht auch keinen Sinn, da man ansonsten mit Gratis-Eintritten diese Zahl jederzeit erreichen könnte. Aus diesem Grund wurden auch die Mindesteintrittsgelder pro Besucher festgelegt, um gerade diesen Missbrauch zu verhindern.

Umweltschutzpreis 2015 zeichnet Beiträge für ein sauberes Wels aus
In seine 13. Runde geht heuer der Umweltschutzpreis der Stadt Wels. Wie im Vorjahr ist er mit 1500 Euro dotiert, die Ausschreibung beschloss der Stadtsenat in seiner Sitzung am Dienstag, 5. Mai einstimmig. Unter dem Motto „Mein/unser Beitrag für ein sauberes Wels“ können alle engagierten Welserinnen und Welser geplante oder (zeitnah) durchgeführte Projekte oder auch künstlerische Umsetzungen der Thematik (Malereien, Zeichnungen, Grafiken etc.) einreichen.

Welios ohne Gesellschafterzuschuss pleite – FPÖ fordert Neuausrichtung
Trotz ausdrücklicher Vereinbarung, dass bis 9. März 2015 ein Evaluierungsbericht zum Welios vorliegt, kommt erst jetzt das Ersuchen von Bürgermeister Dr. Koits, der gleichzeitig auch Aufsichtsratsvorsitzender ist, jährlich 1,2 Mio. Euro als Gesellschafterzuschuss zur Verfügung zu stellen. Sollte dieser Gesellschafterzuschuss in den nächsten Jahren nicht erfolgen, droht dem Welios ab 2016 die Insolvenz.

FPÖ Initiativen zur Bildung im Unterausschuss abgelehnt
"Der Anteil an Kindern mit nicht deutscher Muttersprache in unseren Schulen erhöht sich ständig. Vor allem Kinder aus fremden Kulturkreisen neigen oft dazu, sich in den Schulen zu ghettoisieren und sich untereinander ausschließlich in ihrer Muttersprache zu unterhalten. Diese Gruppenbildung wird immer mehr zum Problem, daher fordern wir die Festsetzung der deutschen Sprache als Schulsprache in den oö. Schulen, sowohl in den Pausen, im Schulgebäude als auch am Schulhof", zeigt die freiheitliche Bildungssprecherin, LAbg. Mag. Silke Lackner auf und ist verwundert, dass in der heutigen UA-Sitzung diese so wichtige Integrationsmaßnahme bei den im Oö. Landtag vertretenen Parteien keine Mehrheit fand.

Sicherheit auf Schutzwegen: Jeder ist gefordert!
Schwere Unfälle auf Schutzwegen zeigen immer wieder auf, dass die weißen Balken auf der Straße kein sicheres Terrain sind. Wer zu Fuß die Fahrbahn quert, braucht einen Schutzweg, der seinen Namen auch verdient. Die bewusstseinsbildende Aktion „Zebra!“ in Wels soll die Aufmerksamkeit und Anhaltebereitschaft motorisierter Verkehrsteilnehmer steigern.

Welser sollen vor Belastung durch Schwerverkehr geschützt werden
„Die neue Autobahnabfahrt Wimpassing ist für Wels wirtschaftlich sehr wichtig, um neue Betriebe ansiedeln zu können, neue Arbeitsplätze zu schaffen und den Wirtschaftsstandort Wels noch attraktiver zu machen. Man muss aber auch die Bedenken der Anrainer bezüglich Verkehrsbelastung ernst nehmen und möglichst keine Zusatzbelastungen verursachen“, gibt Verkehrsreferent Stadtrat Gerhard Kroiß zu bedenken.


ÖEK: „Die Zukunft von Wels ist eindeutig migrantisch“ - FPÖ dagegen
Das Örtliche Entwicklungskonzept (ÖEK) wird derzeit unter Federführung von Vzbgm. Lehner und der Planungsabteilung für die Beschlussfassung im Gemeinderat vorbereitet. Bestandteil des ÖEKs von 2015 bis 2025 ist der Motivenbericht, welcher zukünftig der Auslegung des ÖEKs dienen soll.

Stadt Wels fördert Einbau von Alarmanlagen
Ergänzend zur bestehenden Förderung des Landes Oberösterreich unterstützt nun auch die Stadt Wels den Einbau einer Alarmanlage in Eigentums- und Mietwohnungen, Eigenheimen, Reihenhäusern und Kleinhausbauten. Das beschloss der Gemeinderat der Stadt Wels in der Sitzung vom Montag, 27. April mit Stimmenmehrheit. Die Förderung gilt rückwirkend ab Dienstag, 1. Jänner des heurigen Jahres und ist auf Personen mit Hauptwohnsitz und Privatobjekte (also keine betrieblich genutzten Bauten) mit Lage in der Stadt Wels beschränkt.


Traunstrand und Traunufer werden attraktiv
Verstärkt im Fokus ist derzeit in Wels das Ufer des Traunflusses: Neben den auf Hochtouren laufenden Vorbereitungen für das Fest „Kunst und Kultur an der Traun“ (Haupttag: Samstag, 4. Juli) fiel in der Sitzung des Gemeinderates vom Montag, 27. April auch ein wichtiger einstimmiger Beschluss zur weiteren Attraktivierung des Bereiches zwischen Traun- und Eisenbahnbrücke.


Umfrage bestätigt FPÖ: 69 Prozent wollen Videoüberwachung, 36 Prozent fühlen sich unsicher
Bestätigt fühlt sich die FPÖ durch die Ergebnisse der neuesten Bürgerbefragung deren Ergebnisse den Fraktionsobleuten am 27.04.15 vorgestellt wurden. Es handelt sich dabei um die zweite derartige Umfrage, die letzte fand 2013 statt.

Neugestaltung der Bäckergasse kann beginnen
Mit einer Spatenstichfeier wird am Montag, 4. Mai um 15 Uhr die Neugestaltung der Fußgängerzone Bäckergasse offiziell eingeläutet. Wie in den Planungen vorgesehen, starten an diesem Tag vor der Firma H&M an der Südostseite die rund 19 Wochen (also bis Mitte September) dauernden Bauarbeiten.

Oö. Schulen müssen Beitrag zur Integration leisten
"Die Schulen müssen einen Beitrag zur Integration leisten", fordert die freiheitliche Bildungssprecherin LAbg. Mag. Silke Lackner hinsichtlich der bestehenden Probleme im Zusammenhang mit integrationsunwilligen Schülern aus fremden Kulturkreisen und berichtet über entsprechende Anträge, wie die 'Einführung der Schulsprache Deutsch' und den 'Verpflichtenden Ethikunterricht'. Beide Initiativen sollen in der kommenden Ausschussrunde ausführlich diskutiert werden", kündigt Lackner an.


FPÖ-Kritik zu Neuer Mittelschule von ÖVP bestätigt
"Vielversprechende Töne kommen von den Schwarzen in der Bildungspolitik", zeigt die freiheitliche Bildungssprecherin LAbg. Mag. Silke Lackner auf. "Der ÖVP-Minister Mitterlehner sieht die Neue Mittelschule skeptisch. Eine Fortsetzung dieses Schultyps ist 'nicht garantiert'", so Lackner über die aktuellen Medienberichte. "Mit der Forderung, dass die Neue Mittelschule in dieser Form nicht weitergeführt werden kann, folgt der Minister den Aussagen des Rechnungshofes und bestätigt damit die langjährigen Forderungen der FPÖ", erinnert Lackner an die im Oö. Landtag mehrfach eingebrachten freiheitlichen Initiativen.

Magistrats-Belohnung rechtswidrig: FPÖ verlangt Rückforderung
Wie den Medien zu entnehmen war, hat der mit der Abwicklung der Medigames betraute Abteilungsleiter vom Bürgermeister im November 2014 eine Prämie in Höhe von 2.000 Euro erhalten. Diese Prämie haben auch weitere Mitarbeiter erhalten.

Tiergarten bekommt Steg und moderne Schildkrötenanlage
Wieder ein Stück attraktiver wird die kunterbunte Welt der Tiere im Welser Tiergarten: Wer die Wasservögel und Fische im großen Teich beobachten will, kann dies künftig von einem Beobachtungssteg aus tun. Darüber hinaus erhalten auch die Schildkröten eine neue zeitgemäße Heimstätte.

Erfolgreicher Frühjahrsputz: 765 Schülerinnen und Schüler befreiten Wels von 500 Kilogramm Müll
Im wahrsten Sinne des Wortes befreit präsentieren sich die Uferbereiche des Traunflusses und mehrerer Bäche, öffentliche Grünflächen und Naherholungsgebiete wie die Freizeitanlage Wimpassing oder der Reinberg sowie diverse Wanderwege und Bahndämme in Wels: Denn 765 Welser Schülerinnen und Schüler (übrigens ein Rekordwert) säuberten kürzlich diese Bereiche im Zuge der Frühjahrsputzaktion der Dienststelle Umweltschutz von achtlos weggeworfenem Unrat und Müll.

Zivilschutz-Stadtrat Kroiß gratuliert Schülern
Als besonders sicherheitsbewusst entpuppte sich die 4b-Klasse der Volksschule 3 Dr. Schauer-Straße: Die Schülerinnen und Schüler belegten nämlich beim Bezirkswettbewerb der Kindersicherheitsolympiade des Oberösterreichischen Zivilschutzverbandes in der Neuen Mittelschule 5 Mozartschule den ersten Platz und nehmen somit am Mittwoch, 3. Juni am Landesfinale in Traun teil.

FPÖ fordert Pakt gegen Arbeitslosigkeit für Wels
Am Welser Arbeitsmarkt ist die Arbeitslosigkeit im Frühjahr im Jahresvergleich um 14,7 Prozent gestiegen. Insgesamt sind 4.930 Personen arbeitslos. Am stärksten gestiegen ist die Arbeitslosigkeit bei den Ausländern (plus 26,6 Prozent) und der Generation 50+ (plus 19,2 Prozent). Die Zahl der Schulungsteilnehmer ist jedoch um 169 auf 1.061 gesunken.

Welser SPÖ für mehr Verkehr in der Oberfeldstraße
Die Welser SPÖ fordert in der nächsten Gemeinderatssitzung am 27.04.2015 ein generelles Rechtseinbiegeverbot von der B 137 auf die Wallerer Straße mit der Begründung, dass es dadurch zu einer Verkehrsberuhigung im Kreuzungsbereich kommen wird.


Sanierung von Parkanlagen und Spielplätzen
Parkanlagen und Grünflächen sind in Städten wichtige Freiräume für ein kommunikatives Miteinander. Die FPÖ mit Vizebgm. Dr. Andreas Rabl. und StR. Christa Raggl-Mühlberger haben sich diesem Thema gewidmet und für das Jahr 2015 die verschiedenen Projekte in einer Pressekonferenz vorgestellt.


FPÖ fordert günstiges Bauland für Jungfamilien "Am Berg"
Aufgrund der Errichtung des neuen Sportzentrums Wimpassing und der Umsiedelung des bisherigen Fußballplatzes „Am Berg“ wird die dort freiwerdende Fläche neu verwertet. Bei der nächsten Gemeinderatssitzung am 27.04.15 soll dieses Grundstück in Bauland umgewidmet werden.


FPÖ lehnt islamisches Gebetshaus ab
Irritation löste die vor kurzem vom arabischen Kulturverein gemachte Ankündigung aus, ein islamisches Gebetshaus im Traunpark zu errichten. Geplant ist offensichtlich neben den zwei bereits im Eigentum des Vereins befindlichen Geschäftslokalen im Ausmaß von je 70 m² ein drittes Geschäftslokal zu erwerben, um auf einer Fläche von insgesamt 200 m² ein islamisches Gebetshaus im Traunpark zu errichten.

Verwaltungsreform bringt 10 Mio. Euro für Wels/Wels-Land
Die Stadt Wels hat als Stadt mit eigenem Statut die Aufgaben der Bezirkshauptmannschaft zu tragen. Die Freiheitlichen haben vor kurzem die damit verbunden Kosten der mittelbaren Bundes- und Landesverwaltung hinterfragt.

Zugang zu Richtlinie „Junges Wohnen“ wird erleichtert
Ende letzten Jahres wurde in Wels eine Richtlinie zur Förderung von jugendlichen Wohnungswerbern unter 35 Jahren beschlossen. Eine Evaluierung dieser Förderrichtlinie hat jedoch nun ergeben, dass sie in dieser Form nicht angenommen wird und daher überarbeitet werden muss.


Ehrenzeichen für Landtagsabgeordnete Mag. Silke Lackner
LAbg. Mag. Silke Lackner bekleidet seit Beginn ihrer aktiven Zeit, das heißt seit 1998, beim Ring Freiheitlicher Jugend zahlreiche Ämter sowohl im Welser Bezirksvorstand als auch im Landesvorstand.

LAbg. Silke Lackner: "Deutsch vor Regelunterricht" – Regierung erwacht langsam aus Dornröschenschlaf
"Die Regierung erwacht schön langsam aber sicher aus dem Dornröschenschlaf. Ihr Ansatz, endlich eigene 'Vorbereitungsklassen' für Schüler nichtdeutscher Muttersprache vor dem Regelunterricht einzuführen, ist eine langjährige Forderung der FPÖ. Nur schade, dass man damit so lange gewartet hat"

Präsentation der FPÖ-Gemeinderatskandidatenliste und Wahlkampfthemen
Die Kandidatenliste für die am 27. September 2015 stattfindende Gemeinderatswahl wurde von der FPÖ-Wels einstimmig beschlossen. Angeführt wird das Team der Welser Freiheitlichen vom Bürgermeisterkandidaten Vzbgm. Dr. Andreas Rabl, gefolgt vom Welser Stadtparteiobmann StR. Gerhard Kroiß, StR. Christa Raggl-Mühlberger, Fraktionsobmann-Stellvertreterin Margarete Josseck-Herdt und LAbg. Mag. Silke Lackner.

Haydinger: Wann kommt endlich die Videoüberwachung am KJ?
Einmal mehr hat sich dieser Tage bestätigt, wie dringend notwendig eine Videoüberwachung am Kaiser-Josef-Platz ist.

Umfrage Service-Center – Vzbgm. Lehner agiert mit falschen Zahlen
In einer Umfrage an die Innenstadtkaufleute musste die FPÖ mit Verwunderung feststellen, dass hier andere Zahlen angegeben wurden, als in den Projektunterlagen veranschlagt. Mit € 20.000,-- liegen die Kosten für die Reinigung und Instandhaltung der Service-Zone um 100 % unter der Planung. Diese belaufen sich laut Kostenkalkulation auf € 40.000,--.


Blühendes Österreich: Stadtgärtnerei präsentierte energiereichen Messestand
Auch im heurigen Jahr präsentierte die Stadtgärtnerei Wels ihre Leistungen im Rahmen der Messe „Blühendes Österreich“ den Messegästen.

Vorarbeiten für die Neugestaltung der Bäckergasse haben begonnen
Nach der erfolgreichen Neugestaltung der Fußgängerzone Schmidtgasse im vergangenen Jahr erfolgt mit der Erneuerung der Bäckergasse heuer der zweite Teil der Mitte 2013 vom Welser Gemeinderat einstimmig beschlossenen Umbaumaßnahmen.

Welldorado: Nach unangenehmen Fragen droht Entzug des Fragerechts
Mit Verwunderung wurde von der FPÖ das am 17.03.15 übermittelte Rechtsgutachten über die Führung des Kontrollausschusses zur Kenntnis genommen. Mit diesem Rechtsgutachten wird den Fraktionsobleuten das bisher in ständiger Praxis bei den Ausschüssen gewährte Fragerecht entzogen. Begründet wird dies, dass die Gemeinderäte, die nicht dem Kontrollausschuss angehören, zwar an der Sitzung teilnehmen können, jedoch kein Rede- oder Fragerecht haben.

Parkanlage „Freiung“ erhält neues Gesicht
Anfang März wurde mit den Arbeiten für die Neugestaltung der Parkanlage „Freiung“ begonnen. Da die vorhandenen Spielgeräte an diesem bedeutenden Grünraum im Herzen von Wels sanierungsbedürftig waren beziehungsweise vermehrter Nutzungsanspruch durch Kleinstkinder besteht, werden nun zahlreiche Verbesserungen umgesetzt.

Erste Welser Radroute führt von Laahen bis ans Traunufer
Ein seit langem geäußerter Wunsch vieler Welser Radfahrerinnen und -fahrer ging nun mit der Fertigstellung eines Pilotprojektes in Erfüllung: In Zusammenarbeit mit dem Verein der Welser Radler sowie den mittlerweile elf ehrenamtlichen Fahrradbotschaftern entwickelte die Stadt Wels die erste Welser Radroute, die von Laahen bis ans Traunufer führt.

FPÖ fordert Teilschließung bei Welios und Neustart
Als das Welios 2011 um 22 Mio. Euro errichtet wurde, ging man noch von mindestens 275.000 Besuchern jährlich aus. Aufgrund der Welios-Krise und des jährlich benötigten Zuschusses von 1 Mio. Euro wurde am 9. März 2013 ein Workshop über das Welios abgehalten. Dabei wurden Planzahlen vorgegeben, die bis März 2015 evaluiert werden sollten. So sollten mindestens 40.000 Besucher pro Jahr bei einem Durchschnittseintrittsgeld von 5 Euro netto das Welios besuchen. Eine Evaluierung liegt bisher nicht vor.

LAbg. Mag. Lackner: Immer mehr Schulschwänzer
"Viele Gespräche, viel Zeit, viel administrativer Aufwand und erhebliche Kosten zeichnen den so genannten 'Fünf-Stufen-Maßnahmen-Plan' zur Erfüllung der Schulpflicht aus. Dieser Plan ist zahnlos, realitätsfremd und führt nur in Extremfällen zu einer Anzeige. Also viel Lärm um Nichts. Vielmehr müssen die Eltern in die Pflicht genommen werden. Durch die Streichung von staatlichen Leistungen sollen die Eltern wieder mehr motiviert werden, ihre Kinder zum Schulbesuch zu animieren", sagt heute die Bildungssprecherin der oberösterreichischen FPÖ, LAbg. Mag. Silke Lackner.

Werbung der besonderen Art für die Arche Wels
Klaus Schöberl beehrte kürzlich das Welser Tierheim „Arche Wels“ mit einem Geschenk der besonderen Art: Der bekannte Welser Künstler überreichte Tierheimreferent Vizebürgermeister Dr. Andreas Rabl und Sabine Gattermaier, Obfrau des Vereins der Freunde des Welser Tierheims, ein dreiteiliges Bild der Arche Noah.

LAbg. Mag. Lackner: Kritik an Neuer Mittelschule reißt nicht ab
"Von allen Seiten hagelt es Kritik am Schultyp 'Neue Mittelschule'. ÖVP-Klubobmann Lopatka stellt die Weiterführung in Frage. Die Grünen orten einen Blindflug und der PISA-Experte Günter Haider sagt, dass die NMS alle in Aussicht gestellten Erwartungen verfehlt hat. Nur die Bildungsministerin will von dem Allem nichts hören. Dieses Prestigeprojekt ist durchgefallen", ...

Welldorado: SPÖ setzt Vertuschungs- und Verzögerungstaktik fort
Im letzten Kontrollausschuss Anfang Februar wurde von allen Parteien gemeinsam die weitere Vorgehensweise zur Aufarbeitung des Welldorado-Skandals festgelegt. Vereinbart war, dass die Kontrollstelle ihre Untersuchungen auch hinsichtlich der Kunsteisbahn abschließt. In der Folge sollte eine externe Steuerberatungskanzlei eine systematische Prüfung aller Kassen der Stadt Wels durchführen, gleichzeitig sollte ein Datenforensiker das Belegwesen der Stadt auf Unregelmäßigkeiten hin überprüfen.

13 Medaillen für Welser Imker
Obwohl das Jahr 2014 bei weitem nicht das beste Honigjahr gewesen ist, haben drei Welser Imker am Honigwettbewerb in NÖ teilgenommen. Dabei gelang wieder ein großartiger Erfolg.

Welser Gemeinderat beschloss dringend notwendigen Umbau des Wirtschaftsgebäudes im Tiergarten
Nachdem die Größe und Ausstattung der bestehenden Sozialräume im Tiergarten nicht mehr den geltenden Gesetzen entspricht, beschloss der Welser Gemeinderat in seiner Sitzung von Montag, 9. März einstimmig den Umbau des Wirtschaftsgebäudes.

Fünf neue Hundestationen tragen zu mehr Sauberkeit in der Stadt Wels bei
Wie alle Jahre animiert der vor der Tür stehende Frühling auch in Wels Familien mit Kindern verstärkt zur Benutzung der 15 städtischen (und natürlich auch der privaten) Spielplätze. Unerfreulich ist es dabei natürlich, wenn das unbeschwerte Spielvergnügen durch ein Hineinsteigen in einen achtlos hinterlassenen Haufen Hundekot getrübt wird.

SPÖ verwechselt Magistrat mit Partei
Mit einiger Verwunderung mussten die Freiheitlichen zur Kenntnis nehmen, dass die Stadt Wels in Vorwahlkampfzeiten die Magistratsmitarbeiter zum Vortrag von Gewerkschaftsboss Foglar einlädt.

Erhöhung des Heizkostenzuschusses bringt soziale Abfederung der Gebührenerhöhung
In der Gemeinderatssitzung vom Montag, 15. Dezember 2014 wurde eine Indexanpassung der städtischen Abfallgebühren in Höhe von 1,57 Prozent beschlossen.

Hierdurch ergeben sich städtische Mehreinnahmen in Höhe von 93.920 Euro. Auch durch die Erhöhung der Gebühren für Wasser und Abwasser stiegen die Betriebskosten für die Welser Bevölkerung.

WELS aktuell - die neue Zeitung der Welser Freiheitlichen
In der 1. Ausgabe der Zeitung "Wels aktuell" finden Sie neben Informationen zu aktuellen politischen Themen auch Beiträge über Vereine in Wels, Infos zu zahlreichen Veranstaltungen, ein Gewinnspiel etc.

LAbg. Mag. Lackner: Unleserliche Formulierungen aus Schulbüchern verbannen
"Der Kritik der oberösterreichischen Elternvertreter und des Bundesverbandes der Elternvereine an gendergerechter Sprache in Österreichs Schulbüchern schließe ich mich gerne an", sagt die Bildungssprecherin der oberösterreichischen FPÖ, LAbg. Mag. Silke Lackner. "Die Verwendung des Binnen-I oder das Zerhacken von Wörtern durch Schrägstriche machen das Lesen für unsere Schüler so gut wie unmöglich. Sämtliche gegenderten Textpassagen verwirren und sind unverständlich".


Klinglhuber erneut zum Seniorenring-Chef gewählt
Bei seinem letztmaligen Antreten als Obmann einstimmig wiedergewählt wurde nun am Welser Seniorenring-Stadttag der frühere FPÖ-Stadtrat Mag. Alfred Klinglhuber. Erster Stellvertreter bleibt Horst Pichler. Als stellvertretende Obleute neu hinzu kamen Ellionora Albrecht und Ex-Vizebürgermeister Dr. Bernhard Wieser, der sich bereit erklärte, in zwei Jahren die Obmannschaft zu übernehmen.

Ronny Schiefermayr erneut zum Obmann der Welser Freiheitlichen Arbeitnehmer gewählt
Als Welser Obmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) für die nächsten drei Jahre wiedergewählt wurde nun am Bezirkstag Ronny Schiefermayr.

LAbg. Silke Lackner: Unappetitliche Schul-Agitation durch Anschober
"Gemeinsames Kochen" mit Poly-Schülern inakzeptabel

Christlich freiheitliche Plattform fordert eine Überprüfung der islamischen Religionslehrer
Christlich freiheitliche Plattform fordert eine Überprüfung der islamischen Religionslehrer

Über 30% der Einwohner in Wels haben Migrationsanteil. Spürbar ist, dass auch der Anteil der islamischen Mitbürger ständig zunimmt. Bereits 37% aller Kinder in städtischen Kindergärten sind muslimischer Abstammung.

Tierheim bekommt heuer völlige Neugestaltung des Außenbereichs
Rechtzeitig vor dem ValenTIERstag am Samstag, 14. Februar kündigt der zuständige Referent Vizebürgermeister Dr. Andreas Rabl die Umsetzung des letzten im „Masterplan Tierheim“ angeführten Projektes an. Gemeinsam mit Dipl.-Ing. Mag. Otmar Stöckl vom Büro „Freiraum & Landschaft“ hat die Stadt Wels einen Plan zur Optimierung des Kleintierbereiches entwickelt.

Fünf offene Fragen zum Welldorado-Skandal
Auch nach dem gestrigen Kontrollausschuss bleiben in Bezug auf das Welldorado viele Fragen offen. Insbesondere ist die personelle und politische Verantwortung ungeklärt.

FPÖ fordert Unterstützung bei alters- und behindertengerechtem Badeinbau
Gerade für Personen mit Beeinträchtigung ist der Alltag oft nicht leicht. Sie haben viele Hürden zu meistern, daher sollte man ihnen auch von Seiten der Stadt Wels gewisse Erleichterungen, Vergünstigungen und Hilfestellungen bieten.

FPÖ und ÖVP fordern: Meinl-Gutachter sollen Magistrat prüfen
Aufgrund der Vorfälle im Welldorado erging der Auftrag, unverzüglich neue interne Kontrollsysteme zu schaffen und einzurichten. Zu diesem Zweck hat der Kontrollausschuss die Ausarbeitung eines internen Kontrollsystems in Auftrag gegeben. Dieses wurde nunmehr im Rahmen einer Fraktionsobmännerbesprechung präsentiert und soll in Folge bis Mitte des Jahres umgesetzt werden.

Beleuchtungsprogramm 2015 bringt zahlreiche Verbesserungen in der Vogelweide
Nachdem Mitte Jänner bereits der Bau- und Wohnungsausschuss seine einstimmige Zustimmung gab, wurde das Beleuchtungsprogramm für das Jahr 2015 am Montag, 2. Februar auch einstimmig im Welser Gemeinderat beschlossen. In Summe sind für heuer rund 1,2 Mio. Euro für Investitionen in die Qualität der öffentlichen Beleuchtung vorgesehen.

Straßenbauprogramm 2015: Mehr als 5,3 Mio. Euro
Das Gesamtvolumen für den Neubau beträgt 2015 rund 3,9 Mio. Euro. Die angeführten Baumaßnahmen stellen wegen der Fertigstellung von angrenzenden Wohnbauten beziehungsweise für die Aufschließung von Betrieben infrastrukturelle Maßnahmen dar oder sind im Interesse der Erhöhung der Sicherheit und Flüssigkeit des Verkehrs erforderlich.

Freiheitliche für Einführung eines „Friedhof-Taxis“ für ältere Menschen
Besuche des Friedhofes gestalten sich gerade für ältere Menschen schwierig, da der Friedhof selbst nicht direkt mit dem Bus vom Kaiser-Josef-Platz aus erreichbar ist.
So muss beispielsweise ein Bewohner der Vogelweide am Kaiser-Josef-Platz umsteigen, den Bus Richtung Neustadt an der Haltestelle Gärtnerstraße verlassen und dann den Bus der Linie 13 „Stadlhof“ bis zur Haltestelle Friedhof verwenden.

Verkehrsstadtrat Kroiß begrüßt geplantes S-Bahn-Konzept des Landes Oberösterreich
Der vom Land Oberösterreich präsentierte erste Zwischenbericht über die Ergebnisse der S-Bahn-Studie für den Zentralraum Oberösterreich stößt bei Verkehrsstadtrat Gerhard Kroiß auf offene Ohren: „Eine S-Bahn-Verbindung nach Linz ist bei den rund 15.000 Pendlern sicher von Vorteil. Die in der Studie angeführte Schwäche ‚Unregelmäßige Verbindungen in den Tagesrandzeiten‘, die oft kritisiert wird, würde dann hoffentlich behoben werden. Zusätzlich sehe ich in der angesprochenen fixen Vertaktung eine Attraktivierung für die Nutzung der Bahn“.

Warten auf das Christkind im Tiergarten Wels
Nicht nur die Kinder können es am 24. Dezember, dem Heiligen Abend, kaum erwarten, bis das Christkind kommt. Auch die Tiere sind den ganzen Tag über ungeduldig, denn auch sie werden beschenkt. Damit der Tag für die Kinder sowie deren Väter und Mütter ein wenig schneller vergeht, warten die Mitarbeiter des Welser Tiergartens gemeinsam mit den Besuchern und den Tieren auf das Christkind.

Trotz Rekordschulden Zustimmung zum Budget
Trotz Schwächen werden die Welser Freiheitlichen bei der heutigen Gemeinderatssitzung dem Budget der Stadt Wels 2015 zustimmen. Wermutstropfen stellen die Nettoneuverschuldung von 13,7 Mio. Euro und auch der steigende Schuldenstand auf 76,6 Mio. Euro dar, die eine Tilgungsdauer von 32 Jahren nach sich ziehen. Da zahlreiche konstruktive und für Wels wichtige Projekte in diesem Budget enthalten sind, wird die FPÖ den Voranschlag 2015 jedoch mittragen.

LAbg. Lackner: Stopp dem Drogenmissbrauch
"Eine immer größer werdende Gefahr für unsere Jugend sind Drogen. Immer wieder werden wir damit konfrontiert. Eine neue gefährliche Droge mit dem Namen 'Bonzai', die ganz einfach im Internet erworben werden kann, ist derzeit in Österreich im Umlauf. Medienberichten ist zu entnehmen, dass alleine in der Stadt Wels bereits sieben Menschen aufgrund der Konsumation dieses Suchtmittels ins Spital eingeliefert worden sind. So etwas darf erst gar nicht passieren", zeigt sich die Jugendsprecherin der oberösterreichischen Freiheitlichen, LAbg. Mag. Silke Lackner, entsetzt.

Rekordschulden in Wels
Die Finanzsituation der Stadt Wels wird jährlich prekärer. Der Schuldenstand steigt von 62,8 Mio. Euro im Jahr 2014 auf 76,6 Mio. Euro im Jahr 2015. Es kommt zu einer Nettoneuverschuldung von 13,7 Mio. Euro. Trotz steigender Bundesertragsanteile und Steuereinnahmen wird es 2015 nur mit einer Rücklagenentnahme von beinahe 2 Mio. Euro möglich sein, ausgeglichen zu budgetieren.

Klares Nein zu Asylzentrum in Wels
Hier online unterschreiben

Schulsanierung Rainerstraße voll im Zeitplan
Im Rahmen eines gemeinsamen Bau- und Schulausschusses wurde der weitere Fahrplan für die Sanierung der Schule Rainerstraße/Rablstraße festgelegt. Im Jänner 2015 werden demnach die Architekten und Fachplaner beauftragt, die Planeinreichung soll im Mai 2015 erfolgen. Nach Vergabe der Hauptgewerke ist der Baubeginn des Neubaus für März 2016 terminisiert. Der gesamte Um- und Neubau wird in zwei Etappen erfolgen, wobei ein Großteil der Arbeiten in den Sommerferien erfolgen wird. Somit kann ein reibungsloser Schulbetrieb gewährleistet werden. Der komplette Um- und Neubau soll im September 2017 abgeschlossen sein.

LAbg. Mag. Lackner zur Neuen Mittelschule: Unzählige Steuergeld-Millionen, aber schlechte Testergebnisse
FPÖ fordert Abschaffung – neuer Vorschlag: Pilotprojekt für eine standardisierte Wissenserhebung in Oberösterreich



LAbg. Mag. Lackner: Abenteuerliche und gefährliche SPÖ-Doppelmoral beim Jugendschutz
"Die Doppelmoral der Sozialdemokraten hinsichtlich des heute in Kraft tretenden OÖ. Jugendschutzgesetzes schlägt dem Fass den Boden aus: Einerseits dürfen Jugendliche bis zum 16. Lebensjahr etwa keine Shishas und E-Zigaretten mehr rauchen, andererseits setzte die Sozialistische Jugend am vergangenen Wochenende intern eine Entkriminalisierung von Cannabis durch", so FPÖ-Jugendsprecherin LAbg. Mag. Silke Lackner. Die FPÖ erteilt dieser gefährlichen SPÖ-Ideologie eine klare Absage!

Christlich Freiheitliche Plattform in Wels gegründet
Eine außergewöhnliche Vereinsgründung innerhalb der oberösterreichischen FPÖ gab es nun für Wels und den Bezirk Wels-Land: Die „Christlich Freiheitliche Plattform für ein freies Europa selbstbestimmter Völker“ (CFP) soll eine Anlaufstelle auch für Migranten aus dem christlichen Kulturkreis und ein Sprachrohr für deren Interessen und Nöte sein.

Kein Asylzentrum in Wels
Unterstützen Sie die Welser Freiheitlichen mit Ihrer Unterschrift, um damit eine Umwidmung und Oberösterreichs größtes Asylzentrum in Wels zu verhindern!