Tiergarten Wels: Erfolgreiches Sommerfest und ausgewilderte Habichtskäuze

Insgesamt rund 500 Gäste – der Großteil davon aufgrund des besseren Wetters am Nachmittag – besuchten am Sonntag, 21. Mai das frühe Sommerfest im Welser Tiergarten. Nach der Eröffnung sorgte die Wösblech 10er-Partie für die musikalische Untermalung. Besonders gut kamen die ge-führten Fütterungen der Kattas, Ziegen und Bartaffen mit jeweils rund achtzig Teilnehmern an.

Mit den unter Anleitung der Biologinnen Mag. Gudrun Fuß und Mag. Margit Zauner gebastelten Tiermasken waren die kleinen Besucher auch gut für die Märchenstunde gerüstet. Rund 100 von ihnen lauschten – begleitet von exotischen Klängen aus Indianerflöte und Sansula – im Mär-chenwald den spannenden Geschichten von „Märchen-Margit“ Obermair. Und ein Teil des Buffet-Erlöses an diesem Tag kam direkt dem Tiergarten zugute.

Zuvor war es im Welser Tiergarten übrigens wieder Zeit für die Auswilderung von flügge geworde-nen Habichtskäuzen. Und zwar mit zwei Neuerungen: Noch nie war eine Brut so früh unterwegs gewesen, und zum ersten Mal haben die Eulen am Boden gebrütet. Als Ursache vermuten die Experten des Forschungsinstitutes für Wildtierkunde und Ökologie der Veterinärmedizinischen Uni-versität Wien die vom Gesundheitsministerium diesen Winter österreichweit verhängten Stallpflicht für Vögel: Das Verhängen der Voliere mit Planen habe – so die Experten – die Brutstimmung geför-dert.

Die jungen Eulen kommen nun im Zuge des „Projektes Habichtskauz“ für ein paar Wochen in ein Freilassungsgehege im Wildnisgebiet Dürrenstein in Niederösterreich, bevor sie komplett in die Freiheit entlassen werden. Nähere Infos dazu gibt es unter www.habichtskauz.at im Internet.

Vizebürgermeister Gerhard Kroiß (er vertrat Bürgermeister Dr. Andreas Rabl) und Vizebürger-meisterin Silvia Huber: „Zum Glück hat sich zeitgerecht das Wetter gebessert, wodurch das Fest wieder ein voller Erfolg wurde. Einmal mehr hat sich gezeigt, dass unser Tiergarten eine beliebte und wichtige Naherholungs- und Bildungsreinrichtung ist. Und das ganzjährig bei freiem Eintritt!“

Text- und Bildhinweise: Stadt Wels (bei Nennung Abdruck honorarfrei).



FPÖ-Wels, am 22.05.2017





  Zurück zur News-Übersicht