Welser Spielstätten sind bereit für die Saison 2017/2018

Startklar für die insgesamt 51 Vorstellungen der kommenden Theater-, Konzert- und Kabarettsaison präsentieren sich die betreffenden städtischen Welser Spielstätten: Das Stadttheater (Rainerstraße 2), die Landesmusikschule (Maria-Theresia-Straße 33) und der Kornspeicher (Freiung 15). Bei einer moderaten Preiserhöhung haben die Abteilung Bildung und Kultur beziehungsweise Dienststelle Kulturaktivitäten (Theater und Kabarett) sowie Intendant Mag. Helmut Schmidinger (Konzerte) erneut hochwertige Programme auf die Beine gestellt.

Saisonbilanz 2016/2017

Ein Blick auf die Bilanz der abgelaufenen Saison zeigt folgendes Bild: Insgesamt 60 Vorstellungen – das Figurentheaterfestival ist dabei nicht eingerechnet – fanden zwischen September 2016 und Mai 2017 im Stadttheater, im Kornspeicher und in der Landesmusikschule statt. Die insgesamt fast 10.800 Besucher teilten sich dabei wie folgt auf:

Die meisten Gäste gab es 2016/2017 bei den folgenden Veranstaltungen:

• Theaterabonnement: Musical „Hello Dolly“ (473 Besucher), gefolgt von “Der Bettelstudent” (454 Besucher).

• Abonnementkonzerte: Stadttheater: L’Orfeo Barockorchester (312 Besucher), Landesmusik-schule: Abend mit Ursula Strauß und Bittmann/Bartolomey (187 Besucher).

Generell war und ist im Theaterbereich zu beobachten, dass der Trend zum Musiktheater immer stärker wird. Dieser Publikumsnachfrage tragen auch die Welser Spielpläne für die Saison 2017/2018 Rechnung.
 

Theater

Zwei große Abonnements zu je acht Vorstellungen und ein kleines Abonnement mit vier Vorstellungen bieten jeweils eine gelungene Mischung aus den vielfältigsten Bereichen des Theaters. Beginn ist jeweils um 19:30 Uhr im Stadttheater (Rainerstraße 2).

Abonnement Nummer eins startet musikalisch mit der „Fledermaus“ von Johann Strauß am Sams-tag, 27. September in die Saison. Mit der zeitlosen Komödie „Ein Käfig voller Narren“ gastiert die Schaubühne Wien am Dienstag, 7. November in Wels. Das selbstzerstörerische Bildnis von „Dorian Gray“ gibt es am Dienstag, 23. Jänner in einer Inszenierung des Schauspielhauses Salzburg zu sehen. Neben der „Fledermaus“ sind die weiteren musikalische Höhepunkte mit Sicherheit „Ein Maskenball“ von Giuseppe Verdi am Montag, 30. Oktober und die Musicalrevue „4 Voices of Musical“ mit Andreas Lichtenberger, Maya Hakvoort, Ramesh Nair und Fräulein Mai am Samstag, 17. Mai.

Abonnement Nummer zwei startet mit Felix Mitterers „Die Weberischen“ – einer Komödie über das Leben Mozarts aus der Sicht der Frauen – am Donnerstag, 5. Oktober. Mit „Blue Moon“ am Sonntag, 8. Oktober und „Rent“ am Mittwoch, 15. November stehen musikalische Höhepunkte auf dem Pro-gramm. Diese werden mit der Operettenadaption von „Charleys Tante“ am Mittwoch, 7. Februar fort-gesetzt. Den Sensationsroman „Er ist wieder da“ über die Fiktion, dass Adolf Hitler im jetzigen Jahr-tausend als Medienstar wiederkehrt, bringt die Komödie am Kurfürstendamm am Mittwoch, 10. Jänner nach Wels. Und die sensationelle Inszenierung des Klassikers „Biedermann und die Brandstifter“ des Schauspielhauses Salzburg steht am Dienstag, 13. Februar auf dem Programm.

Das kleine Abonnement bietet neben oben schon erwähnten Vorstellungen die schwungvolle Revue „Diamonds of the 90ies“ am Mittwoch, 18. Oktober.

Das Wahlabonnement umfasst entsprechend seinem Namen je nach Wahl acht Vorstellungen für eine Person oder vier Vorstellungen für zwei Personen. Darüber hinaus besteht natürlich die Möglichkeit, einzelne Veranstaltungen zu besuchen.

Das Jugend-Wahlabonnement richtet sich schließlich speziell an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zum vollendeten 26. Lebensjahr und besteht aus vier Vorstellungen.

Auch in der Saison 2016/2017 kommen alle Abonnenten wieder in den Genuss einer kostenlosen Zusatzvorstellung. Diese eröffnet heuer am Mittwoch, 27. September die Saison: Mit „Traiskirchen, das Musical“ präsentiert „Die schweigende Mehrheit“ in Wels ihre Sicht auf die Fluchtbewegungen und den Umgang damit. Es handelt sich dabei um ein Gastspiel einer Koproduktion der Wiener Festwochen mit dem Volkstheater Wien.

Die Reihe Kultur am Tisch wird übrigens nach drei Saisonen beendet. Aber ganz zu Ende geht das Format dennoch nicht: Am Mittwoch, 11. Oktober tritt Angelika Niedetzky mit „Gegenschuss“ auf, am Mittwoch, 6. Dezember Joesi Prokopetz mit „Vollpension – Blick zurück nach vor“.
 

Konzerte

„Fantasie“ ist das Motto der Welser Abonnementkonzerte 2017/2018. Geboten wird dementsprechend ein „fantastisches“ Programm. Die Orchester-Abende beginnen (nach einer Einführung durch Intendant Mag. Helmut Schmidinger um 19:00 Uhr) jeweils um 19:30 Uhr im Stadttheater (Rainerstraße 2), die Kammermusik-Vorstellungen jeweils um 19:30 Uhr in der Landesmusikschule im Kulturzentrum Herminenhof (Maria-Theresia-Straße 33).

Das Orchester-Abonnement umfasst in der Saison 2017/2018 wieder vier Konzerte. Das L’Orfeo Barockorchester unter Michi Gaigg legt in seinem Konzert am Montag, 25. September einen Schwerpunkt auf das Werk von Felix Mendelssohn Bartholdy. Als Solistin tritt diesmal die Sängerin Margot Oitzinger auf. Erstmals in Wels gastiert die Kammersymphonie Berlin: Am Mittwoch, 16. Mai stehen Werke von Haydn, Mozart und Dünser auf dem Programm. Solist ist Florian Feilmair.

Das Abonnement der klassischen Kammermusik umfasst ebenfalls wie gewohnt vier Abende. Dabei gastiert gleich zu Beginn am Donnerstag, 16. November Adrian Eröd mit einem Liederabend der Werke von Schumann und Mendelssohn Bartholdy. Das Streichtrio Weinmeister spielt am Frei-tag, 13. April Werke aus der Streichtrio-Literatur von Haydn, Bassano und Beethoven.

Das Abonnement der zeitgenössischen Kammermusik besteht wieder aus drei Abenden. Und hier wird unter anderem einer der spannendsten Komponistinnen Österreichs Tribut gezollt: Am Donnerstag, 5. April spielen Studenten der Anton Bruckner Privat Universität unter Till Alexander Körber Werke von Manuela Kerer.

Das Wahlabonnement gibt es auch wieder im Konzertbereich: Hier besteht es aus je zwei Orchesterkonzerten, zwei Abenden mit klassischer und zwei mit zeitgenössischer Kammermusik.

Das Jugend-Wahlabonnement ist wie beim Theater für junge Menschen bis zum vollendeten 26. Lebensjahr gedacht und bietet sechs Konzerte zum Auswählen.

Auch im Konzertbereich gibt es wieder eine kostenlose Zusatzvorstellung für alle Abonnenten. Dieses Gratis-Bonus-Konzert ist 2017/2018 ein Soloklavierabend von Christopher Hinterhuber am Donnerstag, 1. März im Stadttheater (Rainerstraße 2).
 

Kabarett und mehr

Auch der Welser Kornspeicher (Freiung 15) wartet in der Saison 2017/2018 erneut mit einem überaus hörens- und sehenswerten Programm in den Bereichen Theater und Kabarett auf. Veranstaltungsbeginn ist dabei jeweils um 19:30 Uhr.

Das Theater-Abonnement besteht aus neun Vorstellungen inklusive einer Bonusaufführung. In dieser Saison gibt es innerhalb des Abonnements eine spezielle Reihe: Die Welser Improtheatergruppe „Catfish“ wird ihre spontanen Theaterstücke mit Publikumsbeteiligung gleich dreimal – und zwar jeweils an den Donnerstagen 23. November, 14. Dezember und 22. März – in die Tat umsetzen. Das Ensemble Knopf.Guss hat schon mit „Peer Gynt“ und „Hotel Memoriam“ für Furore gesorgt und wird am Donnerstag, 21. September „Horvaths Dilemma“ uraufführen. Und mit Eva Rossmann gastiert einer der Stars der heimischen Krimiliteratur am Montag, 15. Jänner mit „Die Gastgeber“ in Wels.

Das Kabarett-Abonnement umfasst in der Saison 2017/2018 zehn Vorstellungen. Neben Lieblingen des Publikums wie Fredi Jirkal („Heimwerkerprofi“ am Dienstag, 21. November) oder Pepi Hopf („Der Seelentröster“ am Donnerstag, 18. Jänner) werden neue Gesichter das Publikum zu unterhalten wissen. So kommt etwa Clemens Maria Schreiner mit seinem neuen Programm „Immer Ich“ am Dienstag, 14. November nach Wels. Und die – mit Hosea Ratschiller – frischgebackenen Salzburger Stier- Preisträgerinnen „Duo Radeschnig“ gastieren mit „Zimmer Küche Kabinett“ (Regie: Nikolaus Habjan) am Donnerstag, 8. Februar in der Stadt.

Zusätzlich gibt es für den Kornspeicher auch den bereits bekannten Zehnerblock. Die Abschnitte können für zehn Vorstellungen – egal ob Theater oder Kabarett – konsumiert werden und sind so lange gültig, bis sie aufgebraucht sind. Einzelbesuche sind natürlich auch möglich.

Wo gibt es Karten?

Der Vorverkauf für die gesamte Saison 2017/2018 startet am Mittwoch, 16. August. Auch in dieser Saison gibt es grundsätzlich keine Aufschlagsgebühren: Jede Einzeleintrittskarte ist also zum gleichen Preis wie an der Abendkasse erhältlich. Die Preise mussten gegenüber der abgelaufenen Saison um 5,7 Prozent erhöht werden. Karten sind bei den folgenden Verkaufsstellen erhältlich:

Kartenbüro Wels Info: Stadtplatz 44, Tel. +43 7242 677 22 22
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 09:00 bis 12:30 Uhr und 13:00 bis 17:00 Uhr.
Kartenbüro Oberösterreichische Nachrichten: Stadtplatz 41, Tel. +43 7242 248 770
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 07:30 bis 12:00 Uhr, Montag und Dienstag zusätzlich 13:45 bis 16:45 Uhr sowie Mittwoch und Donnerstag zusätzlich 13:45 bis 18:00 Uhr.
Stadttheater (nur Abendkassa): Rainerstraße 2, Tel. +43 7242 468 97
Öffnungszeiten: Nur an Veranstaltungstagen ab 18:30 Uhr.
www.oeticket.com: Hier ist allerdings ein Aufschlag zu bezahlen.
 

Hinweise für Abonnenten

Bestehende Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, sofern nicht bis spätestens Freitag, 21. Juli Änderungswünsche bekannt gegeben werden. Wer sich für ein Abo entscheidet, genießt auch in der kommenden Saison wieder eine ganze Reihe von Vorteilen: Im Theater- und Konzertbereich gibt es Vorrang bei der Platzvergabe für das Silvesterkonzert, und auch das bereits erwähnte Gratisabonnement für vier Neuanwerbungen ist wieder im Programm.

Wo kann ich nachschauen?

Nähere Informationen zu allen Spielplänen gibt es beim Magistrat Wels, Dienststelle Kulturaktivitäten, Minoritengasse 5 unter Tel. +43 7242 235 7040, per E-Mail unter ka@wels.gv.at sowie im Internet unter www.wels.at/verwaltung unter der Rubrik Vorschau.

Zitat

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Das Stadttheater ist ein Stück Welser Identität. Neben der Landesmusikschule und dem Kornspeicher ist es auch in der kommenden Saison wieder Austragungsort vieler hochwertiger Kulturveranstaltungen. Für 2017/2018 hoffe ich auf zahlreiche Gäste!“

Kulturstadtrat Johann Reindl-Schwaighofer: „Es ist wieder ein tolles und hochwertiges Programm geworden! Dafür bedanke ich mich bei den Intendanten und den Programmverantwortlichen. Die neue Infrastruktur durch den Umbau des Stadttheaters wird einen weiteren Qualitätsschub beim Theater- und Konzertangebot der Stadt Wels ermöglichen.“



Im Bild (v.l.):
Bürgermeister Dr. Andreas Rabl, Kulturstadtrat Johann Reindl-Schwaighofer, Dienstellenleiter Rudolf Stögermüller und Intendant Mag. Helmut Schmidinger.













Bild- und Textquelle: Stadt Wels
 



FPÖ-Wels, am 29.05.2017





  Zurück zur News-Übersicht