SODEXO - Neuausschreibung gefordert!

Die Firma Sodexo, ein französischer weltweit agierender Großkonzern, mit 34.400 Standorten und 420.000 Mitarbeitern, liefert seit Beginn des Schuljahres 2014/2015 das Essen in die Welser Pflichtschulen.

Bei Vertragsabschluss war man noch der Meinung, das Essen würde in Grieskirchen frisch gekocht werden. Doch bald wusste man, dass die Firma Sodexo als Generalunternehmen die Zubereitung der Speisen der Firma Apetito in Nordrhein-Westfalen überlässt. Diese Firma kocht in Rheine, friert jeweils vier Portionen in Plastiksäckchen ein und verpackt sie in Kartons und schickt u.a. gefrorenes Kartoffelpüree, Palatschinken und Suppen auf die Reise.  Mehr als 1000 Kilometer sind sie unterwegs, werden im LKW an Wels vorbei transportiert und in einem Zwischenlager in  Böheimkirchen in NÖ. gelagert. Von dort wird das Essen einmal wöchentlich nach Grieskirchen und endlich,  je nach Bedarf, nach Wels in die Schulen gebracht. Bis das Essen in der letzten Schule ist, hat es insgesamt lt. Routenplaner 1236 km zurückgelegt.

Eine Bedingung im Vertrag der Stadt mit Sodexo, dass spätestens 3 Monate nach Beginn der Essenslieferungen das Gütesiegel des Landes OÖ. „Gesunde Küche“ vorzuweisen sei, ist vor kurzem nach 3 Jahren endlich erfüllt worden.
„Auf der Urkunde des Landes ist ausdrücklich zu lesen, dass die Auszeichnung ein Markenzeichen für ernährungsphysiologische Qualität sowie regionale und saisonale Küche ist.  Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Kriterium der Regionalität erfüllt ist“ so Stadträtin Josseck-Herdt. „Und die Qualität ist im letzten Jahr lt. Befragung der Schüler und des Lehrkörpers stark zurück gegangen“.

Eine im Frühling gemachte Qualitätsanalyse des Landesschulrates für OÖ in einer Neuen Mittelschule hat ergeben, dass alle Schüler mit dem Sodexo Essen unzufrieden waren.

Ob sich das Essen nach Erhalt des Gütesiegels nachhaltig verbessert bleibt offen.

Die Kündigung des bestehenden Vertrages muss spätestens 3 Monate vor Ende des Schuljahres erfolgen.

Stadträtin Margarete Josseck-Herdt fordert Stadtrat Johann Reindl-Schwaighofer auf, endlich eine Neuausschreibung für die Lieferung des Schulessens vorzubereiten.

 Textquelle: FPÖ-Wels



FPÖ-Wels, am 13.12.2017





  Zurück zur News-Übersicht