Haus Leopold Spitzer: Bewohner übersiedelten

Mit der Übersiedlung der 72 Bewohner aus den Häusern Linzerstraße und Magazinstraße wurde kürzlich das neue Haus Leopold Spitzer der städtischen Seniorenbetreuung in der Hans-Sachs-Straße in Betrieb genommen. Nachdem die intensiven Vorbereitungsarbeiten durch die Mitarbeiter und die Fachkräfte der IT weitestgehend abgeschlossen waren, konnte die Übersiedlung mit neun Mitarbeitern und vier Fahrzeugen des Roten Kreuzes sowie tatkräftiger Unterstützung vieler Angehöriger planmäßig in weniger als zwei Stunden erfolgen.

Das Gebäude wurde in Niedrigenergiebauweise errichtet, die gesamte Dachfläche dient zur Energiegewinnung durch Photovoltaik. Im Erdgeschoss des neu errichteten Hauses ist ein Seniorencenter untergebracht. Diese zentrale Servicestelle für die Belange älterer Menschen in Wels umfasst die Leitung sowie die Sozialen Hilfen der Seniorenbetreuung, die Seniorenbetreuung Mobil, die Leitung der Generationentreffs und ab März 2018 auch die Demenzberatungsstelle.

Mit der Eröffnung des Hauses ist die Modernisierung der Heimplätze für die älteren Mitbürger der Stadt nun abgeschlossen. Nicht nur alle städtischen Häuser sind somit am neuesten Stand. Unter finanzieller Beteiligung der Stadt wurden auch die beiden konfessionellen Einrichtungen der Diakonie und die Bruderliebe in Wels um- bzw. neu gebaut.

Das alte Haus in der Linzerstraße soll, einem Gemeinderatsbeschluss folgend, einem Mehrgenerationen-wohnhaus weichen. Für das Haus Magazinstraße ist eine weitere Verwendung als Studentenheim angedacht.

Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt: „Es freut mich, dass wir jetzt allen Heimbewohnern in der Stadt Wels einen Lebensabend in wunderschönen, modernen Häusern und in familiärer Umgebung bieten können.“

Textquelle: Stadt Wels



Bildquelle: Stadt Wels
 



FPÖ-Wels, am 10.01.2018





  Zurück zur News-Übersicht