Mehr Sicherheit für ÖBB-Parkdeck

Zusätzliche versperrbare und überdachte Fahrrad-Abstellplätze und Videokameras im Innenbereich sollen das ÖBB-Parkdeck beim Welser Hauptbahnhof sicherer machen. Die Stadt ist in diesen Fällen für die Betreuung und Instandhaltung zuständig.

Derzeit befinden sich 16 versperrbare Fahrradboxen für je zwei Fahrräder an der Südseite des Bahnhofes. Momentan stehen zwischen 30 und 40 Personen auf der Warteliste. Um dieser großen Nachfrage von Pendlern und anderen Interessierten nachzukommen, plant die Stadt Wels, im Inneren des Parkdecks zusätzliche derartige Boxen zu installieren.

Bereits montiert sind die angekündigten Videokameras im Innenbereich des Parkdecks. Diese Maßnahme war wegen wiederholter Vandalenakte, mutwilliger Zerstörungen und illegaler Abfallablagerungen nötig geworden. Alternativ hatte die Stadt den Einsatz eines privaten Wachdienstes geprüft und für nicht wirtschaftlich erachtet.

Nun haben vorläufig vier IP-Mini-Dome-Kameras ein „Auge“ auf besonders neuralgische Punkte innerhalb der Anlage. Sie ergänzen die vorhandenen Kameras: Diese sind auf den Außenbereich gerichtet und sollen dort Vandalismus oder unberechtigte(n) Ein- oder Ausfahrten verhindern oder vorbeugen. Die Aufnahmen werden zentral bis zu 72 Stunden datenschutzkonform gespeichert.

Im Anlassfall kann die städtische Dienststelle Facility Management als Betreiber die Daten auslesen und zur weiteren Verfolgung an die zuständigen Behörden weitergeben. Darüber hinaus wird die verstärkte Überwachung des Parkdecks durch den Sicherheitsdienst der ÖBB und die Ordnungswache der Stadt Wels auch in Zukunft fortgesetzt. Alle relevanten Vorfälle werden angezeigt.

Sicherheitsreferent Vizebürgermeister Gerhard Kroiß: „Zum Ärger der ÖBB, der Stadt Wels sowie der Parkdeck-Nutzer kommt es im Innenbereich der Anlage immer wieder zu Vandalismus-Vorfällen. Durch die Videoüberwachung auch im Inneren sollen Täter künftig abgeschreckt beziehungsweise besser ausgeforscht werden können.“

Textquelle: Stadt Wels

Fotoquelle: FPÖ