Trotz des derzeit vorherrschenden – und bei Baufirmen eher unbeliebten – nassfeuchten Wetters gehen die Arbeiten zur Neugestaltung des Kaiser-Josef-Platzes weiterhin planmäßig voran. Seit dem offiziellen Spatenstich Anfang April konnten bereits zahlreiche Arbeiten durchgeführt werden.

Neugestaltung des Kaiser-Josef-Platzes schreitet voran

Trotz des derzeit vorherrschenden – und bei Baufirmen eher unbeliebten – nassfeuchten Wetters gehen die Arbeiten zur Neugestaltung des Kaiser-Josef-Platzes weiterhin planmäßig voran. Seit dem offiziellen Spatenstich Anfang April konnten bereits zahlreiche Arbeiten durchgeführt werden.

So wurden in den vergangenen Wochen unter anderem die neuen Dachfundamente für die Busdrehscheibe betoniert. Gleichzeitig starteten die Umbauarbeiten beim Tiefgaragenabgang Bahnhofstraße sowie die Betonierarbeiten für das Dach beim Tiefgaragenabgang Bäckergasse.

Optisch besonders auffällig sind die derzeit laufenden Arbeiten an der Nordseite des Platzes: Hier werden das bestehende Pflaster sowie der vorhandene Unterbau erneuert. Diese Arbeiten werden – sofern die Witterung mitspielt – bis Anfang Juli abgeschlossen sein. Parallel dazu starten die gleichen Arbeiten Ende Mai an der Südseite des Platzes. Hier wird mit der Fertigstellung bis Anfang September gerechnet.

Bis zur Fertigstellung im September werden insgesamt rund 6,6 Mio. Euro in das neue Erscheinungsbild des Kaiser-Josef-Platzes investiert. Neben mehr Grün und einem neuen Beleuchtungskonzept sind auch Wasserflächen sowie der Neubau der Busdrehscheibe vorgesehen. Im Ostteil des Platzes (im Bereich der Busdrehscheibe) entsteht eine neue Begegnungszone.

Bild- und Textquelle: Stadt Wels

Dr. Andreas Rabl, Bürgermeister der Stadt Wels

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl: „Es geht voran. Besonders gut gefällt mir das neue Pflaster, das aktuell verlegt wird. Die Farbtöne der Pflastersteine verleihen dem Platz ein mediterranes Flair. Das wird richtig schön.“