Erster Welser Sprachgipfel: Eltern müssen mehr Verantwortung übernehmen

Am Dienstag, 22. Juni findet im Stadttheater Greif (Rainerstraße 2) um 18:00 Uhr der erste Welser Sprachgipfel statt. Aleksandra Jaramaz, BEd, wird zum Thema „Kultursensible Sprachförderung“ sprechen. Jaramaz ist an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz im Bereich Forschung tätig und unterrichtet an einer Mittelschule in Steyr. Der Vortrag dient als Auftakt, um die Zusammenarbeit mit den Welser Kulturvereinen zu verstärken.

In den Welser Kindergärten und Schulen steigt der Prozentsatz an Kindern mit nicht deutscher Muttersprache zunehmend an. Insgesamt sind rund 42 Muttersprachen in den Welser Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen vertreten. Bei vielen Kindern sind erhebliche Sprachdefizite festzustellen. Wels versucht gegenzusteuern: In den Kindergärten werden die Kleinen bereits ab dem Kindergarteneintritt gezielt in der deutschen Sprache gefördert.

Durch die Corona-Krise haben sich die Defizite zusätzlich verschärft. Eine kürzlich erhobene Umfrage macht deutlich, dass ein Großteil der Kinder mit einer anderen Erstsprache auch zu Hause kein oder nur wenig Deutsch spricht. Ohne Einbindung der Eltern wird es zunehmend schwieriger, die Sprachdefizite der Kinder in den Griff zu bekommen. Oft fehlen jedoch schon bei den Eltern die Deutschkenntnisse und teilweise sogar die Grundkompetenzen – wie Lesen, Schreiben und Rechnen – zur Gänze. Erschwerend hinzu kommt ein anderes Erziehungsverständnis mancher Kulturen.

Um die Eltern ins Boot zu holen, braucht es deshalb sehr viel Überzeugungsarbeit. Da eine Sensibilisierung der Eltern aus den eigenen Reihen oft besser gelingen kann, soll über die Kulturvereine ein Zugang vermittelt werden. Zur Veranstaltung sind 28 Vereine eingeladen, u.a. Kroatisches Heim Wels, Bosnisch-Österreichisches Kulturzentrum – Dzemat Wels, ALIF Wels – Türkische Arbeiter Islam Kultur- und Sportunion Wels, Alevitischer Kulturverein Wels, Albanischer Kultur- Freizeitsportverein Shqiponja oder Afghan Kulturverein in Wels.

Bürgermeister mit Stadträtin Josseck-Herdt

Bürgermeister Dr. Andreas Rabl und Generationen-Stadträtin Margarete Josseck-Herdt: „Wir hoffen, dass wir mit dieser Veranstaltung die Eltern zur dringend notwendigen Mitarbeit gewinnen können. Jedes Kind soll beim Eintritt in die Volksschule die deutsche Sprache beherrschen. Deshalb steht die Sprachförderung im Mittelpunkt unserer Kinderbetreuungseinrichtungen.“

Inhaltlich sind folgende Themen geplant:

  • Herausforderungen der Familien beim Schuleintritt
  • Bildungs- und Erziehungsverständnis unterschiedlicher Kulturkreise
  • Erwartungen an Schule und Kindergarten
  • Wie kann die Kommunikation zwischen Eltern und Bildungseinrichtungen gefördert werden?

Für die Organisation der Veranstaltung ersucht die Dienststelle Kinderbetreuung per E-Mail unter ki@wels.gv.at um Anmeldung! Einlass mit Registrierung ist dann bereits um 17:30 Uhr.

Textquelle: Stadt Wels